Coaching in Ansbach, Mentaltraining und Mentaltrainerausbildung

Einleitung

Mehr als 80.000 Coaches sind für dich da! Finde deine Bestimmung oder deine Ausbildung zum Coach über persoenlichkeitsentwicklung.info, unserer Beratungs- & Coach-Plattform für Coaches. Wir haben Beratung durch spezifizierte Coaches und Mentaltrainer im Angebot, um deinen Weg zu ebnen. Auch zur Trainerausbildung begleiten wir dich. Wir wümschen dor viel Spaß beim Lesen unserer Tipps und sind gern persönlich für dich da mit mehr zu Coaching und Mentaltrainerausbildung.

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist ein Coach?

2. Was ist ein Life-Coach?

3. Was ist ein Mentaltrainer?

4. Was ist ein Trainer?

5. Aufgaben und Gebiete von einem Coach

6. Welche Coaches sind spezialisiert

6.1 Der Jobcoach

6.2 Der Ernährungscoach

6.3 Der Business Coach

6.4 Der Finanzcoach

6.5. Der Familiencoach

6.6. Der Mental Coach

6.7 Der Karriere Coach

6.8 Der Agile Coach

6.9 Der Paarchoach

7. Welche weitere Coaching Arten gibt es noch?

8. Was kann ein Coach oder Mentaltrainer verdienen?

9. Was kosten Ausbildungen zu einem Coach oder Mentaltrainer?

10. Wie finde ich einen geeigneten Coach in Ansbach?

Zusammenfassung

1. Was ist ein Coach?

Ein Coach ist eine Person, die einer anderen Person Hilfe oder Unterstützung gewährleistet. Wobei der Unterstützung Empfangene der sogenannte „Coachee“ ist.

Im Coaching wird sich zeigen, was dich stärkt, was dir Kraft gibt, was dich selbstsicherer, zufriedener und ebenfalls entspannter macht. Wo, wann, an welcher Stelle hast du den Kontakt zu dir verloren und was kannst du für dich gerade Vorteilhaftes daraus mitnehmen? Ein guter Coach wird genau auf diese Punkte eingehen. Ziel ist es, aus der Analyse vergangener Geschehnisse herauszufinden, was dir zukünftig helfen kann.

Wir glauben, dass die Seite clevermemo.com die Rolle eines Coaches gut beschrieben hat, in welcher sie 12 Kennzeichen aufgelistet hat.

Diese Kennzeichen sind zum Beispiel: Empathie, guter Zuhörer, Feedback und ähnliches. Auch wird hier davon gesprochen, dass der Coach folgende Werkzeuge besitzen sollte in seiner Zielausrichtung:

  • Spezifikation
  • Messbarkeit
  • Achievable (Erreichbarkeit)
  • Realistisch
  • Terminierung

Quelle: https://clevermemo.com/blog/faehigkeiten-kompetenzen-coach/

Auch dem stimmen wir grundsätzlich zu. Allerdings stellt sich die Frage (die sich ein guter Coach ständig stellt, bis es keine Fragen mehr gibt in dem Prozess). Welches Anliegen, Ziel, Wunsch oder Problem hat denn der Coachee, da es keinesfalls um Ziele oder Intentionen des Coaches gehen darf?

Wichtiger Tipp: Exakt in dem Moment, indem du einem Coach gegenüberstehst, der meint, er kennt dein Problem, ist das Coaching quasi schon vorbei.

Warum? Weil er dann eine eigene Intention verfolgt. Warum ist dies so? Wenn man eine Brille benutzt und die hat ein blaues Glas, dann sehe ich die Umwelt vollständig blau. Die Ansicht des Coaches ist in dem Fall die blaue Farbe der Brille. Natürlich gibt es eine Vielzahl an überschneidenden Erfahrungen, Erlebnissen, Situationen und Lebenserfahrungen. Und wenn dem Coach oder Mentaltrainer davon nicht Dinge zumindest zum Teil bekannt vorkämen, wäre er eventuell ebenfalls nicht ausgebildet genug.

Beispiel: Der Coachee berichtet von einer Situation, in der er Sicherheit braucht. Der Coach oder Trainer begegnet Ihm mit „Ah ja, ok…“ Aber was bedeutet Sicherheit im Kontext des Coachees? Solche und andere kleine, aber feine Unterschiede bringen dich auf den Weg zum geeigneten Coach, Trainer oder Mentaltrainer bzw. lassen dich erkennen, ob dein Coach der Richtige ist.

2. Was ist ein Life Coach?

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Coach und Life-Coach? Die Seite greator.com hat es mit den Worten „personenzentrierte Gesprächsführung“ etwas genauer beschrieben, was wir sehr gut finden. Über viele Jahre begleiten Coaches Menschen, die nachhaltig wirksam etwas formen wollen. Ein Life Coach sollte sich beruflichen und privaten Fragestellungen gleichermaßen professionell widmen – du stehst als Mensch im Mittelpunkt. Dabei fließt beides mit ins Coaching ein: deine berufliche Rolle gemeinsam mit deiner privaten Situation und Rolle.

Life Coaching wird meist in den eigenen Räumen in Ansbach durchgeführt, viele Coaches kommen aber ebenfalls gerne zu dir. Behutsam und doch intensiv werden viele Fragen gestellt. Life Coaches beobachten und ergründen auch gerne vor Ort und arbeiten in dem für dich geeigneten Tempo mit dir zusammen. Ein professioneller Systemischer Coach sollte im Grundsatz so arbeiten, dass all deine Facetten und all deine Rollen betrachtet werden – denn jeder Mensch bewegt sich in Systemen und diese bewegen sich mit, wenn wir uns bewegen.

Resümierend kann man aber sagen, es geht beim Life Coaching in Ansbach um das „Leben“ daher Life – aber was bedeutet das? Nun, für die meisten gestaltet sich das Leben relativ „einfach“ – zumindest in der Erklärung. Zahlreiche stellen sich die Frage unbewusst: „Was muss ich tun, um dazu zugehören? „Zu dieser tollen, netten Gesellschaft. – „Ah ich muss als Kind gute Noten schreiben in der Schule, damit ich studieren kann und später viel Geld verdiene, dann kann ich ein Auto fahren und ich brauche einen Partner, dann bin ich glücklich“.

Tolle Sache, nur für die allermeisten unter uns funktioniert es nicht. Wenn das, was du tust sich immer und immer und immer schwer anfühlt, obwohl die oben eingetretenen Situationen erfüllt sind, anschließend ist die Frage, ob es richtig ist – „Ob – man – richtig ist“. Ist dies nicht der Fall, anschließend ist ein Coach, Mentaltrainer, Berater, Psychologe – egal was wer auch immer, noch besser als nichts. Denn nur so hört man in sich hinein, bekommt neue Impulse und stoppt sich selbst dabei, sein Leben frustriert weiterzuleben.

Natürlich sind Kongruenz, Empathie, und Authentizität, des Coaches begehrte Kennzeichen wie bei jedem anderen auch. Doch genau wie in Punkt 1 beschrieben, sind die Lebensziele des Coachees entscheidend und NICHT das eigene Programm des Coaches von „Laufe schneller, gehe über Wasser und kaufe am besten im Nachgang Programm 2 von mir…“.

Hinweis: Viele Coaches in Ansbach haben mehr die Eigenschaft von Vertrieblern als von Lehrern. Ein guter Coach kann anhand von verkäuferischen Begabungen die Meinung des Coachees hervorbringen mit tiefgründigen Fragen und sie ihm im Nachgang dann selbst wieder „verkaufen“ – wenn dies dann überhaupt noch geeignet ist. In erster Linie ist ein Coach ein Lehrer, der dem Schüler die Option gibt, seinen Vortrag vorzubringen, aufmerksam zu zuhören und dann die Abweichungen in Form von Fragen als Lektion richtig zu vermitteln.

3. Was ist ein Mentaltrainer?

Ein Mentaltrainer hat eine Vielfalt von psychologischen Methoden, mit denen er die soziale, emotionale Kompetenz sowie die kognitive Fähigkeit und Belastbarkeit und damit das Selbstvertrauen seines Coachees erweitern kann. Dadurch steigert sich auch das mentale Wohlbefinden des Coachees. So beschreibt es wikipedia.org zumindest. Der Mentaltrainer ist erprobt auf verschiedene Systematiken, vom Lebensbereich unabhängig. Ihm liegt kein Wissen im Sinne von Fachberatern wie Ernährungscoaches in Zusammenhang mit Ernährung und Biologie vor.

In der Regel verfügt er aber über das Wissen allgemeiner Systematiken, die Ziele und Probleme umfassen und eine sehr große Bandbreite seiner Tätigkeiten ausmachen. Dabei ist der Coach eine Rolle, die in seinem Portfolio vorhanden ist.

Mentaltrainer können aber unter Umständen auch Energiearbeit leisten. Man kann sich das ausmalen, wie bei einem Heilpraktiker. Durch die geistige Ebene hervorgerufene Energien werden hierbei durch eine Intention des Trainers oder des Coachees in die Wege geleitet. Natürlich weisen wir hier darauf hin, dass Professionen wie die eines Psychologen, viele pädagogische Berufe und natürlich Heilpraktiker geschützte Berufsgruppen sind. Die Inhalte der Berufsgruppe Coach sind mit solchen nur ansatzweise vergleichbar. Befrage uns gern über das Kontaktformular, wenn du nähere Informationen wünschst.

4. Was ist ein Trainer?

Trainer vs. Coach vs. Mentaltrainer – Wer ist was und warum? Es ist schon nicht leicht im Gewirr dieser Wörter den Durchblick zu behalten, aber es geht im direkten Sinne immer um Lernen, direkt, indirekt oder im Anschluss Wissen zu vermitteln.

Wie die Seite www.kursfinder.de erklärt sind Trainer, ermutigend, neugierig, zielorientiert, Chancen erkennend aber auch führend, ohne autoritär zu wirken. Wir sprechen hier von Trainern für Coaches bzw. Betreuer für mentales Training. Aus der eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, man sollte geduldig sein, wissen, dass es kein Stopp im Prozess des Lernens geben kann, denn der Prozess ist der Weg, was ewiges Lernen, Lehren und Weiterbilden bedeutet. Eine persönliche Erfahrung ist vor allem, dass sich erfahrene Betreuer dadurch auszeichnen, dass sie trotz Erfahrung, sich nicht über die Dinge stellen und sich Vorschläge insofern es zeitlich passt, anhören und auch vom kleinsten Licht im Raum versuchen zu lernen.

Tipp: Wenn ein guter Mentaltrainer dich bewertet, anstatt Fragen nach einer möglichen Bewertungssituation zu stellen, beende das Coaching. Gerade Personen die Ängste haben, sind ständig in der Bewertung und es ist seine Aufgabe als Mentaltrainer, den Coachee dort rauszuholen.

5. Aufgaben und Gebiete von einem Coach

Ziele, Probleme, Aufgaben, aber vor allem die Lebensqualität ist eines der entscheidendsten Punkte in diesem Bereich. Es geht immer um Verbesserung im Leben des Coachees. Es geht um positive Energie um Lösung von Blockaden und um den Menschen. Mittels vieler Techniken und Prüfungen werden diese Veränderungen bspw. durch Systemisches Coaching hervorgerufen.

In Unternehmen werden Menschen öfters als Kapital gesehen und eingesetzt, dennoch benötigt diese Kapital auch Energie in Form von Beachtung oder Sicherheit. Fehlen solche Faktoren auch bspw. innerhalb des Konstrukts einer Familie, kommt es zum Problem. Den Markt und das Leistungsvermögen was Coaching hat, haben daher nicht nur im Einzelnen darauf spezialisierte private Träger oder Unternehmen im Leistungsumfang, sondern auch Konzerne erkannt. Selbst Haufe hat Coaching-Ausbildungen im Leistungsumfang.

Aber hier ist auch wichtig zu wissen, dass ein Coach, Mentaltrainer oder Trainer immer vorsichtig und situationspezifisch mit seinem Coachee umgeht.

Beispiel: Hat der Coachee ein so hohes Selbstwertproblem, dass er sein Leben beenden möchte, so sollte das Coaching beendet werden und auf einen fachkundigen Arzt bzw. Psychologen hingewiesen werden, da dies gleichermaßen, auch wenn Wissen in diesem Bereich vorhanden sein sollte, ein Haftungsthema ist.

Prinzipiell kann aber jedes Thema behandelt werden, eine Begrenzung gibt es nicht, denn es geht ja um das Programm im Kopf und um dies gewollt und willentlich zu verbessern oder zu ergründen.

6. Welche Coaches sind spezialisiert?

Wie die folgenden Namen von sich aus schon erläutern, gibt es ähnlich wie bei Ärzten und deren Fachgebieten, verschiedene Coaching-Arten und entsprechende Coaches. Es gibt Fachärzte für Augenheilkunde oder Inneres, beim Coaching verhält es sich ähnlich mit der Spezialisierung. Lernen.net hat eine erstaunliche Liste an Coachingarten aber auch Berufen rund um dieses Thema aufgestellt, die wir hier nicht neu erfinden wollen und selbstverständlich darauf verweisen.

6.1 Der Jobcoach

Der Jobcoach ist spezialisiert und bringt im Idealfall Wissen aus der Branche mit, was dich in deinem Job begleitet. Im Prinzip ist jeder, der „Berater für…“ in seinem Titel trägt, ebenfalls ein Jobcoach, denn er kann hier jobabhängig beraten. Ein guter Jobcoach arbeitet mit dir auf Augenhöhe. Visionen und Ziele für die eigene Tätigkeit zu ermitteln und umzusetzen, funktioniert nur mit einem Sparringspartner, der diesen Hergang kennt. Deine Themen und Situationen müssen verstanden werden, Manien erkannt sowie Drucksituationen mitgefühlt werden können.

Mit diesen Themen suchen Klienten einen Jobcoach auf:

  • Sie sind hervorragend ausgebildet, und bekommen nur Absagen.
  • Ihnen laufen die Kunden / Mitarbeiter / Kollegen weg.
  • Ihr Bereich ist ins „Auge“ geraten, der Druck ist immens.
  • Sie erwarten eine vertrauliche und anonyme Arbeitsbeziehung, die ihren Anforderungen an einen Karriere Coach Stand hält.
  • Sie wünschen sich eine ehrliche Rückmeldung, ohne Zwang und Hierarchie.

Für einen Jobcoach sollte es keinen Weg geben, der nicht begehbar ist – und wenn du nach einem unentgeltlichen und unverbindlichen Gespräch den Eindruck hast, den geeigneten Karriere Coach für dein Anliegen gefunden zu haben, dann begeben wir uns gebündelt auf deinen Weg.

6.2 Der Ernährungscoach

Aus eigener Erfahrung setzt sich ein Ernährungsberater persönlich mit dir hin und macht regelmäßig Messungen, um an das gewünschte Ergebnis zu kommen. Das Ziel des Coachings kann eine bessere Ernährungsart sein, also ein Bewusstsein für gesunde Ernährung schaffen, aber auch Gewichtsregulation.

6.3 Der Business Coach

Geld verdienen aber wie? Wenn das Geschäft gesteigert werden muss, und man hierfür Hilfe benötigt, dann ist diese Art von Coaches genau treffend. Der Business Coach kann dir aber auch helfen, dass durch Antriebe eine vollkommen neue Idee aufgesetzt wird oder der Mut entsteht, ein lang geplantes Geschäftsmodell umzusetzen.

6.4 Der Finanzcoach

Ein Finanzcoach ist ein Coach, der den Umgang mit Geld aufzeigt. Er kann selbst gut damit handeln und zeigt auf, dass Geld an sich bedeutungslos ist. Denn es sind im Prinzip nur Schuldscheine, aber dazu später mehr. 2 wichtige e für Sie: 1. Geld folgt der guten Emotion, nicht andersherum. 2. Mit Geld macht man kein Geld.

6.5 Der Familiencoach

Wie der Name schon sagt, ist auch hier das Thema komplex. Verbringen wir doch viel Lebenszeit mit der Familie, Kindern, in der Ehe und Beziehung. Das birgt öfters auch verschiedene Probleme, wenn Menschen mit unterschiedlichem Charakter und Emotionen viel Zeit miteinander verbringen. Familiencoaching ist traurigerweise im Regelfall eher ein Frauenthema. Zahlreiche Männer nehmen sich dem nicht allzu häufig an, da auch häufiger Frauen in dem Thema die Anfrage stellen. Sie sind irrationaler unterwegs als Männer, diese neigen eher dazu Situationen rationaler zu begutachten. Sind sich Männer aber der emotionalen Ebene in vielen Bereichen innerhalb des Familiengefüges bewusst, können auch Kleinigkeiten hier viel bewirken und deswegen lohnt sich ein Familiencoaching immer!

6.6 Der Mentalcoach

Wir haben das Thema Mentalcoach weiter oben schon erläutert, es ist ein eigener Begriff, da es hier um die Generalität des Gehirns geht, des mentalen Zustandes geht. Eine fachliche Begrenzung gibt es hier nicht.

6.7 Der Karriere Coach

Karriere Coach ist ein anderer Begriff für einen Job- oder Business Coach. Menschen mit den unterschiedlichsten Problemen bezüglich der beruflichen Laufbahn suchen einen Karriere Coach auf. Das können positive Gehaltsverhandlungen sein, Auseinandersetzungen mit Kollegen oder auch wie man seinen Mut und Selbstwert anhebt, um sich beruflich zu entfalten und Ängste zu überwinden, die einem an der Karriere hindern.

6.8 Der Agile Coach

Der Agile Coach setzt vor allem auf Lebendigkeit und nutzt im Idealfall z. B. in Teams die Stärken von Einzelpersonen, um so ein positives Gesamtergebnis zu erwirken. Es geht nicht allein um Einzelziele. Auch hier erklärt die Bezeichnung bereits den Inhalt.

6.9 Der Paarcoach

Das Paarcoaching ist abzugrenzen von einer Paartherapie. Die Unterscheidung zwischen Paartherapie und Paarcoaching ist schwer zu benennen. Die Paartherapie findet statt in bereits en akuten Krisensituationen und wird durch Psychologen angehalten, wohingegen bei dem Paarcoaching eine Paarberatung durch einen Paarcoach stattfindet. Diese Coachingform zielt darauf ab, das Paar begleitend in ihrer Partnerschaft miteinander zu stärken und Ziele für die Zukunft zu bestimmen. Bei der Paartherapie sind die Ursachen und Auseinandersetzungen in der Vergangenheit zu finden, welche das aktuelle Miteinander des Pärchens beeinträchtigen.

7. Welche weitere Coaching Arten gibt es noch?

Natürlich gibt es auch noch:

Es sind aber im Prinzip immer andere Begriffe der in der Regel gängigen Coachingarten, die sich hier nur unterscheiden, weil es ein anderer Begriff ist. Beispiel: Marketing Coach ist ein Bestandteil eines guten Business Coaches.

8. Was kann ein Coach oder Mentaltrainer verdienen?

Als ich angefangen habe zu coachen, habe ich die ersten Coachings unentgeltlich gemacht, einfach um Zugehörigkeit zu erfahren, da ich in dieser Zeit allein war und weil ich Erfahrungen sammeln wollte. Die Entlohngen gehen hier weit auseinander von 25.000 Euro pro Woche bis 35 Euro pro Stunde habe ich schon alles zu Ohren bekommen. In Deutschland kann man von einem Durchschnitt zwischen 80 bis 120 Euro pro Stunde ausgehen.

9. Was kosten Ausbildungen zu einem Coach oder Mentaltrainer?

Hier wird es interessanter. Desgleichen kann man einen 3-Tage-Lehrgang machen bis zu einem 12-monatigen Teilzeit- oder Vollzeit-Training. Demzufolge sind die Gewinne riesig, die es hier gibt. Feste Kosten lassen sich somit schwer kalkulieren. Wir helfen gerne bei der „Bewertung“ und haben spezifisch dementsprechend eine Datenbank angelegt und arbeiten mit einem Persönlichkeitstest. Um jegliche Informationen vorab einzulesen, die geeignet sind, um ein ideales Training zu suchen.

ACHTUNG: Zahlreiche Trainings finden außerhalb von Deutschland wie z. B. Österreich statt. Dies machen Trainer sehr gerne, um ein anderes Bewusstsein zu erlangen. Da unser Gehirn in Bildern denkt, erwirkt eine andersartige Umgebung neue Bilder, welche ein anderes Denken erzeugen.

10. Wie finde ich einen geeigneten Coach in Ansbach?

Achte auf die Resonanz zufriedener Klientn, ein guter Coach wird öfters weiterempfohlen! Solltest du nicht auf persönliche Empfehlungen zurückgreifen können, nutze die Möglichkeiten des Internets und erforsche in Ruhe die Erfahrungswerte anderer Klienten. Der Begriff Coach ist in Deutschland nicht gesichert, daher lohnt es sich auf verlässliche Ausbildungen und auf die Länge der Praxiserfahrung zu achten. Hohe Beratungskompetenz geht immer mit mehrjähriger Coachingerfahrung einher. Achte auf die Ausbildung! Ein Coach braucht eine relevante mehrjährige Berufserfahrung, als Manager oder als Führungskraft. Selbstverständlich sollte dem ein Studium der Pädagogik, Psychologie, Soziologie oder Medizin vorausgegangen gewesen sein.

Anhand folgender Auflistung kannst du dir einen guten Überblick verschaffen, welche Anforderungen ein professioneller Coach erfüllen sollte:

  • Bildet sich der Coach fort?
  • Wirkt er vertrauensvoll, und ist er dir grundsätzlich sympathisch?
  • Ist die Tätigkeit als Coach hauptberuflich oder lediglich ein „netter Nebenerwerb“?
  • Wichtig ist auch, wie du – z. B. in Krisen – zwischen den Terminen begleitet wirst
  • Besucht er / sie Supervisionen?
  • Ist er / sie renommiert und hat einen professionellen Internetauftritt, sowie eine für dich ansprechende Praxis in Ansbach oder Umgebung?

Zusammenfassung

Der passende Coach in Ansbach findet sich für jeden Lebensbereich, denn für jedes Problem besteht eine Lösung. Ganz gleich ob Stress, Auseinandersetzungen in der Familie oder Unzufriedenheit in der Berufslaufbahn, die Einstellung und das Bewusstsein sind entscheidende Tools auf dem Weg im Leben eines Menschen, welche der Coach mit seinen Prüfungen und Techniken beim Coaching stärkt udn damit mehr Selbstwert, Mut und positive Wandlungen im Leben seines Coachees erzeugt. Der Coach unterstützt und begleitet ihn auf seinem Weg zum,,Ich“, welches oft aus dem Fokus geraten ist. Suchst du einen geeigneten Coach, dann kontaktiere uns gern unverbindlich, wir helfen dir. Möchtest du eine Coachingausbildung vornehmen, sind wir ebenso ein exzellenter Ansprechpartner.