Selbstverwirklichung | Maslow | Definition | Bedürfnis | Beispiele

Rhetorik lernen

Mai 4, 2022 | Allgemein | 0 Kommentare

Rhetorik lernen

Eigene Worte überzeugend und ausdrucksstark wählen, um deine Mitmenschen mit ihnen erreichen zu können. Darum geht’s in der Rhetorik – eine Lehre über die Kunst der Rede.

Nicht ohne Grund bildet die Rhetorik ein ganz eigenes Element in der angewandten Sprechwissenschaft. Denn ihr liegen sowohl ausgereifte Ansätze in Theorie als auch in der Praxis zugrunde. Was das nun bedeutet, fragst du dich? Es bedeutet, dass man Rhetorik erlernen kann – dass DU Rhetorik lernen kannst!

Unsere Rhetorik-Coaches und wir können dir dabei helfen, deine sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten auf ein ganz neues Level zu bringen! Weshalb Rhetorik so wichtig ist und wie du sie erlernen kannst? Lies einfach weiter.

Rhetorik: Die Macht der Sprache

Das Wort Rhetorik beschreibt eine sprachliche Redegewandtheit, die einen flexibel, wirkungsvoll sowie situationsgerecht verbal ausdrücken lässt. Es geht dabei um einen bewussten Umgang mit dem Wort als verbales Werkzeug, um konstruktiv und effektiv kommunizieren zu können.

Wenn Menschen jedoch das Wort Rhetorik hören, setzen sie es oftmals mit großen Rednern oder allgemein einfach großen Reden in Verbindung. Dabei ist die Rhetorik schon längst nicht mehr nur eine Disziplin, von der Menschen profitieren, die eine öffentliche Rede, einen Vortrag, eine Fest- oder Meinungsrede in Form eines Monologs vor einem Publikum halten.

Denn wie oft fühlt man sich in Alltagssituationen so, als hätte man (theoretisch) verbal noch mehr herausholen können? Egal, ob es darum geht auf unfaire, verbale Angriffe schlagfertig zu kontern oder sich aus ihnen elegant zu befreien, seine Meinung zu einem umstrittenen Thema selbstsicher vertreten und dafür argumentieren zu können, sich aus peinlichen Gegebenheiten geschickt herauszuwinden oder konstruktive Kritik dem Gesprächspartner formulieren zu können – auch im Einzelgespräch kommt es oftmals darauf an, überzeugend und ausdrucksvoll zu reden und seinen Standpunkt gut vertreten oder argumentieren zu können.

Rhetorische Fertigkeiten schaffen damit in einer jeden Situation (ganz gleich ob im Mono- oder Dialog) Abhilfe und können dir somit auch im Privatleben die Kommunikation mit deinen Mitmenschen erleichtern. Und letztlich wirkt sich das ja wiederum positiv auf die zwischenmenschlichen Beziehungen aus. (Übrigens gehen rund 60 Prozent vom Erfolg im Beruf ebenfalls auf Beziehungsverhältnisse zurück.)

Rhetorik lernen: Ist Rhetorik überhaupt erlernbar?

In der Rhetorik wird die Theorie und Praxis einer ausgereiften Sprechwissenschaft vereint. Rhetorische Fähig- und Fertigkeiten zu besitzen bedeutet damit immer ein Mix aus Wissen und Können.

Sollte dir eine geschickte Redegewandtheit nicht von Natur aus in die Wiege gelegt worden sein, so wie es kaum einem Menschen widerfahren ist, heißt dass, dass du Rhetorik auch erlernen kannst – so wie jede andere Fähigkeit eben auch! Neben den Komponenten des Wissens und Könnens kommt damit jedoch eine weitere, sehr wichtige Rolle ins Spiel: Nämlich die des Wollens. Denn um sich rhetorisch fit zu machen, bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung und Übung sowie dem Sammeln von Erfahrungen rund um das Gebiet der Rhetorik.

Schon in der griechischen Antike hat sich die Rhetorik zu einer lernbaren Kunst entfaltet, denn damals galt die Rede als Leidenschaft. Aus diesem Grund wird das griechische Wort „Rhētorikḗ“ auch als Kunst der Rede übersetzt.


„Rhetorik, griech. rhētorikḗ, ist die Kunst des Redners, griech. rhetor, also die ‚Redekunst‘. Die Endung –ikḗ weist darauf hin, dass es sich dabei um eine lehr- und lernbare Kunst (téchne) handelt .“

– Wilfried Stroh, Professor für klassische Philologie


Bis heute haben sich die seither lang perfektionierten Techniken der Rhetorik immer wieder bewährt. Im Regelfall haben alle heutigen, großen Redner wie auch Comedians oder Politiker ein entsprechendes Rhetorik Training zur Vorbereitung ihrer Reden absolviert. Getreu dem Motto: Übung macht den Meister!

Denn vor allem bei Reden vor einem Publikum entsteht vorab oftmals das Gefühl oder gar der Druck, die Zuschauer nicht enttäuschen zu dürfen. Schließlich möchte man die Zuhörer mit der Authentizität der eigenen Persönlichkeit sowie der Glaubwürdigkeit, Qualität und Haltung gegenüber der vermittelten Inhalte der Rede überzeugen und Erfolg erzielen – und das ganz egal in welcher Art von Gespräch!

Rhetorik verbessern: Die richtigen Worte finden

Rhetorik zu beherrschen bedeutet, den richtigen Ausdruck in einer jeden Situation prompt finden zu können. Allein durch eine bewusst gewählte Artikulation Gesprächssituationen angenehm zu gestalten, Missverständnisse vorzubeugen und eine positive Beziehung zu unseren Mitmenschen aufrecht erhalten können – Das klingt doch fantastisch, oder?

Das finden wir auch! Umso bitterer ist es eigentlich, dass viele Menschen gar nicht um die Bedeutung der Rhetorik wissen – wie viel Spielraum man haben könnte, wenn man ausgereifte sprachliche Fertigkeiten besäße und mit ihnen in sämtlichen Situationen auch spielend leicht umgehen könnte.

In der heutigen Gesellschaft scheint es fast, als würde eine solche Praxis nahezu vollständig vernachlässigt werden. Nur in manchen Studienfächern werden Ansätze im Rahmen einer Sprecherziehung behandelt. Doch lediglich jene Minderheit, die sich bewusst und aus eigenem Antrieb heraus (intrinsisch) mit diesem Themen-Bereich bis in die weiten Tiefen beschäftigt, hat vollsten Zugriff auf den Genuss und die Vorteile der redegewandten und geschickten Sprache. Gehörst du auch bald zu diesen Menschen?

Mit Rhetorik raus aus dem Teufelskreis!

Kennst du das? Wenn du vor bestimmten Gesprächen einfach Angst hast, weil du unsicher bist und das Gefühl hast, nicht überzeugen zu können? Oder wenn du dir beispielsweise vor einem wichtigen Telefonat oder persönlichen Gespräch passende Formulierungen parat legen musst, damit du währenddessen dann nicht ins Stottern gerätst? Oder wenn du mit Fragen überrumpelt wirst und dir auf Anhieb vor lauter Aufregung oder Angst, etwas falsches sagen zu können, einfach keine Antwort einfällt?

Wenn du dich ab und zu so fühlst, dann strahlst du genau das auch zu diesem Zeitpunkt so nach außen aus: Unsicher. Deine Unsicherheit führt zu wenig Überzeugungskraft, die wiederum zu Misserfolg führt. Diese Gefühle prägen sich durch immer mehr negative Erfahrungen immer mehr ein und werden damit zum Begleiter deiner Selbst in angespannten Lagen. Du wirst entmutigt und hast das Gefühl, dass du einfach nicht mit sowas umgehen kannst und siehst es als gegeben hin.

Doch das ist falsch. Denn du kannst daran arbeiten! Der bewusste Umgang mit dem Wort ist eine sprachliche Fertigkeit, die nicht jeder besitzt – die aber jeder erlernen kann. Und so auch du. Es ist nur eine von mehreren Komponenten, die dich in deinem Auftreten selbstsicher wirken lassen kann – aber dennoch eine besonders wichtige Komponente! Wer Wörter und Sätze präzise, überzeugend und ausdrucksstark wählen kann, wird zunehmend mehr Erfolg in seinen Sprechbeiträgen haben und zunehmend selbstsicherer sein. Mit der Zeit wird dir das Reden immer leichter fallen – versprochen! Nur du kannst den Teufelskreis in einen ansteigenden Erfolgskurs umwandeln!

Rhetorik lernen: Das musst du beachten!

Die Rhetorik ist ein Teil einer Wissenschaft, welcher sehr komplex ist und in tiefe Ebenen fortschreitet, wenn man ihn gänzlich durchdringen möchte.

Rhetorik kann man jedoch trainieren. Grundsätzlich gilt dabei, auf insgesamt drei verschiedene Ebenen zu achten:

  1. Die mentale Ebene beschäftigt sich vordergründig mit dem Umgang von Lampenfieber oder auch Redeangst. Dies kann vor allem dann auftreten, wenn vor einer Gruppe von Menschen wie einem Publikum eine Rede gehalten wird.
  2. Auf der Ebene der Konzepte geht es um ein Bewusstsein der Grundkenntnisse über verschiedene kommunikations-psychologische Modelle wie zum Beispiel das des Kommunikationsquadrates (Vier-Seiten-Modell) nach Schulz von Thun oder der Transaktionsanalyse nach Berne.
  3. Eine dritte Ebene konzentriert sich ausschließlich mit der Praxis: Dabei geht es um die Anwendung von Methoden wie zum Beispiel rhetorischer Stilmittel, verschiedener Satz- oder Redegliederungen, dem Einbringen einer sogenannten Künstler-Pause und/oder Atempausen zur Aufrechterhaltung von Spannung oder der Erweiterung des eigenen Sprachschatzes mit Hilfe eines Synonym-Trainings. Letztere Methode kann beispielsweise gewährleisten, einen tunlichst exakten Ausdruck wählen zu können.

Die drei Ebenen unterstreichen vor allem noch einmal die Verknüpfung zwischen Wissen und Können in den rhetorischen Fähigkeiten.

Was ist wichtig bei Rhetorik?

Um dein sprachliches Niveau zu erhöhen und eine Wirkung in deine Gespräche zu bringen, können mehrere Aspekte zu einer Verbesserung deiner rhetorischen Fähigkeiten beitragen.

Rhetorische Fertigkeiten können sehr komplex sein. U.a. zählen folgende Kompetenzen zum Beherrschen von Rhetorik:

  • Überzeugungsvermögen und Ausdrucksfähigkeit
  • Schlagfertigkeit
  • Networking-Kompetenz
  • Verhandlungsgeschick
  • Konflikt- und Kritikkompetenz
  • Präsentationskompetenz und Selbstvermarktungsgeschick
  • Empathie und Emotionen

Mit ein paar gezielten Rhetorik Übungen, die diese einzelnen Komponenten aktiv fördern, kannst auch du deine rhetorischen Fertigkeiten auffrischen! Mit ihnen wirst du in deinen Gesprächen Selbstbewusstsein ausstrahlen, Aufmerksamkeit auf dich ziehen und letztlich hinsichtlich deiner Botschaften Überzeugung erlangen.

Tipps und Tricks: Wie kann ich lernen, besser zu reden?

Besser zu reden bedeutet, rhetorische Fertigkeiten zu entwickeln. Diese rhetorischen Fertigkeiten setzen sich wiederum aus vielzähligen Bausteinen zusammen, an denen jeweils mit gezielten Techniken gearbeitet werden kann. Die Arbeit zur Verbesserung der eigenen Rhetorik gestaltet sich daher als sehr komplex.

Mit der Beachtung folgender Tipps und Ratschläge kannst du jedoch erste Fortschritte und Ergebnisse und damit als Redner eine höhere Wirkung bei deinen Gesprächspartnern erzielen:

  • Redesicherheit: Rhetorik lernen Redesicherheit erlangst du allein schon dadurch, wenn du über die Inhalte des Redebeitrages ausreichend bescheid weißt. Wenn du mit reinen Fakten argumentierst, kann dir so schnell keiner widersprechen.
  • Authentizität: Rhetorik lernen Versuche dich nicht zu verstellen, sondern sei du selbst! Mit persönlichen Erfahrungen sowie eingebrachten, echten Emotionen kannst du deine Kommunikationspartner auf jeden Fall für dich gewinnen!
  • Ausdruckskraft: Rhetorik lernen Ausdruckskraft kannst du dadurch erlangen, indem du deine Sätze aussagekräftig und präzise formulierst. Rede nicht lange um den Brei herum. Die Nachricht bzw. Kernaussage deines Redebeitrages muss klar und verständlich sein. Tipp: Eine präzise Formulierung kann dir u.a. durch eine Erweiterung deines Wortschatzes leichter fallen. Wenn du für viele Wörter auch Synonyme kennst, die in bestimmten Fällen sogar zutreffender sind als das eigentliche Wort, um den Sachverhalt zu beschreiben, kannst du dich noch exakter ausdrücken und sogar Missverständnisse vermeiden. Auch rhetorische Stilmittel der Metaphorik (bildliche Vergleiche) zu verwenden kann die Ausdruckskraft steigern.
  • Wortwahl: Rhetorik lernen Die Wort-Auswahl ist vor allem davon abhängig, wer dein Gegenüber ist. Achte auf einen angemessenen, situationsgerechten Sprachgebrauch! Auch hier kann dir die Erweiterung deines Sprachschatzes und das Nutzen von Euphemismen (= beschönigende, verhüllende bzw. mildernde Umschreibung eines unangenehmen Wortes, die sich von der Umgangssprache abhebt) Abhilfe verschaffen.
  • Schlagfertigkeit: Rhetorik lernen Schlagfertigkeit nennt man das, was einem auf dem Heimweg einfällt, heißt es. Doch es gibt einen einfachen Trick, um schlagfertiger dem Gesprächspartner gegenüber zu treten: Übe den Umgang mit möglichen Überrumpelungen. Versuche auf Gerade-weil- oder Besser-als-Methoden oder auf ein sachliches Zurückfragen zurückzugreifen. Reagiere außerdem nicht zu voreilig. Lasse Gesagtes für einen Moment auf dich wirken und sage anschließend genau das, was du denkst. Tipp: Gewitzte Schlagfertigkeit (Humor beim Kontern) geht einem meistens leichter über die Lippen und wirkt dabei oftmals sogar sympathisch.
  • Vorbereitung: Rhetorik lernen Dies gilt natürlich nur für bestimmte Gegebenheiten, in denen du dich auch vorbereiten kannst (und solltest). Beispiele dafür wären: Sprechbeiträge vor einem Publikum oder auch Vorstellungs- oder Bewerbungsgespräche.

Übrigens: Einen großen Teil deiner Wirkung auf den Zuhörer während deines Redebeitrages macht die Performance aus. Von der Körpersprache mit der Körperhaltung und Körperspannung über den Gesichtsausdruck und einem haltenden Blickkontakt zum Publikum bis hin zu einem angemessenen Ton, einer angenehmen Stimme sowie Sprech-Lautstärke kannst du bereits viel Positives erwirken. Beobachte diese Dinge zum Beispiel einmal bei Freunden: So bekommst du selber auch ein besseres Gefühl und kannst eine Schärfung der Sinneswahrnehmung erzielen.

SOS – Und jetzt mal Tacheles

Egal, ob Redner in seinen Anfängen; ob in Vorbereitung einer Rede auf der Bühne vor einem Publikum; ob Student mit der Absicht erfolgreiche Vorträge oder Präsentationen in Seminare einzubringen; ob einfach als Freund oder Lebenspartner die eigenen Interessen besser vertreten oder sich generell gegen verbale Angriffe geschickter wehren zu wollen!

Egal, ob Einsteiger in der Chef Etage, der über eine angemessene Sprache in dieser Führungsposition verfügen möchte; ob Vertriebler, der den Kunde im Einzelgespräch überzeugen möchte oder ob Job-Bewerber, der im anstehenden Bewerbungsgespräch von sich überzeugen möchte!

Rhetorik zu lernen ist hier auf alles die Antwort. Rhetorik zu lernen ist hier für alles die Lösung.

SOS – Was ist der erste Schritt um es zu beenden

Rhetorik lernen – das ist dein Ziel. Du hast dich schon umfangreich damit auseinandergesetzt und in vielen Artikeln belesen, worum es bei der Rhetorik geht. Glückwunsch! Denn damit hast du den Grundstein bereits gelegt! Du weißt, was du mit Rhetorik alles in deinem Leben verändern kannst – wie sie viele Situationen deines Lebens einfacher gestalten kann!

Du hast dich außerdem in diesem Artikel dazu belesen, wie du Rhetorik lernen kannst. Vielleicht hast du auch schon einige Tipps und Tricks verinnerlicht, ausprobiert und erstaunend festgestellt, dass sie wirken – Prima!

Trotzdem hast du sicherlich auch bemerkt, dass die Rhetorik ein sehr tiefgreifender Themen-Komplex ist – denn er ist schließlich nicht umsonst Teil einer Wissenschaft. Langsam merkst du auch, dass es wohl ratsam wäre, sich professionelle Unterstützung heranzuziehen, um die Rhetorik in all ihren Facetten kennenzulernen und die eigenen sprachlichen Fertigkeiten somit aufzubessern.

Und genau das ist dein nächster Schritt: Üben, Üben, Üben! – in unserem Rhetorik Seminar oder Rhetorik Kurs mit professioneller Unterstützung der besten Rhetorik Trainer deutschlandweit!

SOS – Warum du nicht warten solltest

Vom reinen Studieren der bloßen Theorie wirst du dein Endziel nicht erreichen können. Denn um eine Verbesserung der eigenen Sprechweise und der Redegewandtheit zu erlangen, bedarf es eben viel Training und Übung. Aus diesem Grund darfst du nun nicht auf der Stelle stehen bleiben – Das hat noch niemanden voran gebracht!

Der nächste Schritt in Richtung Ziel ist eine vollkommen unverbindliche und kostenlose Anfrage an unsere Rhetorik Trainer! In einem entsprechenden Rhetorik Seminar oder Rhetorik Kurs wirst du deine Rhetorik verbessern können. Mit gezielten Übungen, die deine Selbstsicherheit, deine Überzeugungs- sowie Ausdruckskraft im Punkto Reden trainieren, wirst du schon ganz bald zum spitzenmäßigen Rhetoriker.

Wage den nächsten Schritt, sei bereit und klicke jetzt auf den Anfrage-Button! Du hast nichts zu verlieren.

SOS – Dein neues Leben

Mit Souveränität durch den Alltag – so wird dein zukünftiges Leben aussehen. Denn du wirst nicht nur in der Lage sein, eine geschickte und intelligente, verbale Reaktion auf Fragen, Bemerkungen oder gar Unterstellungen zu geben, sondern ebenfalls auch überzeugend argumentieren und generell sprechen zu können.

JETZT kostenlose Vermittlung anfordern

persoenlichkeitsentwicklung.info

Die Texte von persoenlichkeitsentwicklung.info werden von Kommunikationsspezialisten, Psychologen, Coaches und Mentaltrainern verfasst. Das Portal besitzt ausgebildete Spezialisten für die Bearbeitung von fachspezifischen Texten und gewährleistet somit Qualität und Validität auf höchstem Niveau. Gern kannst du dich von unserem Team jederzeit persönlich beraten lassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die häufigsten Fragen

Was verstehen wir unter Persönlichkeitsentwicklung?

Unter Persönlichkeitsentwicklung wird die Entwicklung des individuellen Verhaltens und die Entwicklung unserer mentalen-emotinalen und spirituellen Aspekte verstanden.

Der Idealzustand gleicht dabei einer erfolgreichen und glücklichen Persönlichkeit. Dazu gehört eine kritische Selbsteinschätzung, bei der du dich mit den eigenen Schwächen auseinandersetzt und deine Lebensziele angehst. 

Welche Themen umfasst die Persönlichkeitsentwicklung?

Zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung zählen unter anderem:

  • Selbstverwirklichung
  • Familie & Kinder
  • Liebe & Beziehung
  • Gesundheit & Sport
  • Achtsamkeit & Spiritualität
  • Urlaub & Freizeit
  • Bildung & Wissen
  • Wohnen & Umfeld
  • Karriere & Berufung
  • Finanzen & Geldfluss
  • Unternehmen & Führung

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Themen im Hinblick auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Über die oben genannten Themen kannst du auf unserem Portal noch mehr erfahren und nachlesen.

Wie entwickelt sich die Persönlichkeit eines Menschen?

Persönlichkeitsentwicklung ist bereits von Geburt an ein fließender Prozess, auf den wir zunächst keinen Einfluss nehmen. Die eigene Persönlichkeit ist immer in einer dynamischen Entwicklung und wird sowohl durch natürliche Anlagen, als auch durch das soziale Umfeld und die eigenen Lebenserfahrungen geprät. Auch wir können bewusst Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung nehmen. 

Wie kann ich an meiner Persönlichkeit arbeiten?

Zu Beginn solltest du dir einige Fragen stellen, wie unter anderem:

  • Wie bin ich und wie möchte ich sein?
  • Was erwarte ich vom Leben?
  • Was möchte ich erreichen?
  • Was ist mir wichtig?

Was prägt die Persönlichkeit eines Menschen?

Die Persönlichkeit eines Menschen wird unter anderem von körperlicher Erscheinung, Verhalten, Denkmuster, Einstellungen und Überzeugungen, Werte und Emotionen, bestimmt. Untersuchungen haben ergeben, dass besonders die Beziehungsgestaltung, die Familiengründung und die Berufswahl eine große Bedeutung für unsere Persönlichkeitsentwicklung darstellen. 

Nach welchen Kriterien sollte ein Coach ausgewählt werden?

Ein seriöser Coach muss leben, was er lehrt. Eine zertifizierte Coaching-Ausbildung ist kein Indiz für ein hohes Qualitätsniveau des Coachings. Ein seriöser Webauftritt und das Angebot eines kostenlosen Erstgesprächs kennzeichnen ebenso keinen anerkannten Coach.

Viel wichtiger ist, ob der Coach Lebensprinzipien versteht und dir nahe bringen kann!

Welche Arten von Coaching gibt es?

Bei Persönlichkeitsentwicklung.info erhältst du u. a. Auskunft zu folgenden Coaching-Arten:

  • Business Coaching
  • Unternehmenscoaching
  • Life Coaching
  • Hochsensibilitätscoaching
  • Burnout Coaching
  • Marketing Coaching
  • Finanzcoaching
  • Fitness Coaching
  • Paarcoaching
  • Ernährungscoaching
  • Gesundheitscoaching
  • Mobbingcoaching
  • Lebenscoaching
  • Karriere Coaching
  • Jobcoaching
  • Systemisches Coaching

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Ganz einfach: Wenn in deinem Leben etwas ins Ungleichgewicht geraten ist! Woran du das merkst? Immer dann, wenn du traurig, gestresst, wütent, enttäuscht oder krank bist.