Selbstverwirklichung | Maslow | Definition | Bedürfnis | Beispiele

Rhetorik

Mai 4, 2022 | Allgemein | 0 Kommentare

Rhetorik

Wer kennt es nicht: Manchmal fällt es einem schwer, einfach die richtigen Worte in bestimmten Situationen zu finden, aussagekräftige Sätze zu formulieren oder Menschen mit seinen Worten zu erreichen. Small-Talk versuchst du oft zu vermeiden oder auch vor wichtigen Gesprächen versuchst du dir passende Sätze vorab „zurechtzulegen“ oder „vorzuformulieren“.

Grund dafür ist schlichtweg die fehlende bzw. nicht ausreichend spontane Redegewandtheit. In manchen Situationen fühlt man sich dadurch sogar regelrecht sprachlos, weil man sich nicht weiß auszudrücken. Eine Lösung dafür? Sie lautet Rhetorik. Denn diese kann dir Abhilfe verschaffen, um selbstsicherer und charismatischer beim Reden aufzutreten.

Unsere Rhetorik-Coaches und wir können dir dazu verhelfen, mehr sprachliche Überzeugungs- und Ausdruckskraft in deine Worte zu bringen. Was Rhetorik eigentlich bedeutet und wie sie in deinem Leben an Bedeutung gewinnt? Lies einfach weiter.

Rhetorik Definition: Was bedeutet Rhetorik?

Der Begriff der Rhetorik stammt aus dem Altgriechischen. „Rhētorikḗ“ lässt sich dabei als Kunst der Rede (Beredsamkeit) übersetzen. Eine Redekunst? Ganz genau! Denn die Rhetorik vereint die Theorie und Praxis eines überzeugenden und wirkungsvollen aber auch ästhetisch anspruchsvollen Redens und ist damit Bestandteil der Sprechwissenschaft.

Doch was hat Sprechen mit Kunst zu tun?

Damit sei nicht etwa gemeint, dass man „um den heißen Brei herumschwafelt“ oder ohne ein Ende Quasseln kann. Stattdessen geht es vielmehr darum, auch eine unangenehme Aussage in einem stilvollen Mantel einpacken zu können. Denn oftmals kommt es nicht nur darauf an, was man sagt, sondern vor allem wie man etwas sagt.

Rhetorik beschreibt damit also den bewussten Umgang mit dem Wort. Aus dem Grund kann man Rhetorik letztlich als theoriegeleitete Methode oder auch Technik ansehen, die sich in einer Redesicherheit und Redegewandtheit bemerkbar macht.

Weil genau das vielen Menschen und vielleicht auch dir Schwierigkeiten bereitet, lässt sich nur umso mehr nachvollziehen, dass bei Rhetorik von einer Redekunst die Sprache ist. Doch letztlich ist auch die Rhetorik eine Sache, die der Mensch lernen kann. Mit einer intensiven Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen sowie praktischen Übungen mit unseren Coaches kannst auch du deine Sprachfähigkeiten und damit deine Beredsamkeit verbessern.

Mit nur etwas Training wirst du die Rhetorik schließlich nicht mehr als eine Art Kunst wahrnehmen, sondern lediglich wie ein einfaches Mittel, auf welches du in nahezu allen Alltagssituationen regelrecht automatisch zurückgreifen und von ihm profitieren kannst.

Die Wichtigkeit rhetorischer Fähigkeiten sowie der gesellschaftliche Bedarf, sich mit Rhetorik aktiv auseinanderzusetzen, kann in folgendem Zitat zum Ausdruck gebracht werden:


„Zu anderen oder mit anderen überlegt, gezielt und intendiert zu sprechen, zu reden, zu diskutieren, zu debattieren, zu verhandeln ist keine Kunst, sondern die Notwendigkeit, Informationen zu empfangen und weiterzugeben, überzeugend zu präsentieren, Probleme kooperativ zu lösen, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Prozesse zielorientiert zu moderieren, sich mit anderen zu verständigen, zwischenmenschliche Beziehungen herzustellen und zu erhalten: genau das sind Inhalte und Ziele einer emanzipatorischen, wertschätzenden und kooperativen Rhetorik.“

– Dieter Allhoff, Sprechwissenschaftler & Sprecherzieher


Der Ursprung der Rhetorik

Bereits in der Antike findet die Geschichte der Rhetorik ihre ersten Erfolge: Zahlreiche Zeugnisse vielzähliger Redner, Lehrer der Rhetorik oder auch Theoretiker aus dieser Zeit weisen Merkmale einer ausgereiften Redekunst auf.

Denn die Sprache dazu zu verwenden, um auf andere Menschen zu wirken, sie zu überzeugen und so zur Erreichung eines Ziels zu gelangen, liegt nun schon seit über mehr als zweieinhalbtausend Jahre in der Natur der Rhetorik. Seit jeher bilden sich die verschiedenen Elemente zu einer weit entwickelten Lehre und Theorie der Rhetorik heraus.

Wenngleich es auch in der Überlieferungsgeschichte seit jeher einige Lücken gibt und das Wissen um die Entstehung der Rhetorik daher vermindert wird, wurden jedoch zumindest sehr bedeutende Werke überliefert. U.a. gehört dazu auch die Rhetorik von Aristoteles– ein Lehrbuch, welches 340/330 v. Chr. seine Entstehung fand und später die Rhetorik als wissenschaftliche Fachrichtung sogar legitimiert hat.

Das Ziel: Wozu ist Rhetorik so wichtig?

Rhetorik scheint, als würde sie vorrangig nur für jene Menschen relevant sein, die Vorträge und Reden vor einem Publikum halten oder die Verantwortung im Beruf auf einer Führungsetage haben. Doch diese Annahme ist falsch, denn vom Erfolg der Rhetorik profitieren auch Menschen, die nicht regelmäßig vor einem Publikum monologisch in Form einer Präsentation auftreten (müssen).

Du hast vielleicht im Job eine tolle, innovative Idee – in der Präsentation kannst du sie jedoch nicht überzeugend an die Chefetage herantragen, weshalb sie schließlich abgelehnt wird. Später kommt dein Kollege mit der ähnlichen Idee und sie wird freudig angenommen? Oder arbeitest du vielleicht Einzelhandel und möchtest im Kundengespräch (noch mehr) überzeugen? In solchen aber auch zahlreichen, weiteren beruflichen Situationen kann dir die Rhetorik zu mehr Erfolg im Job verhelfen.

Doch nicht selten entstehen Missverständnisse im Alltag auch mit nahestehenden Personen im eigenen Familien- oder Freundeskreis, weil man einfach aneinander vorbeiredet. Wenn es einem schwerfällt, ein Anliegen präzise und ausdrucksstark dem Gegenüber zu kommunizieren, so kann es auch dem Gegenüber nur schwer gelingen, genau die Informationen aufzunehmen, die auch vermittelt werden sollten.

Ein Teufelskreis entsteht: Denn dadurch kann wiederum das eigentliche Anliegen nicht umgesetzt werden und es endet vielleicht sogar in einer (eigentlich vermeidbaren) Auseinandersetzung. Auch in Partnerschaften ist es wichtig zu lernen, über Dinge zu kommunizieren. Denn allein solch ein recht simpler Faktor lässt dir deinen Alltag einfacher bewältigen.

Genau das macht Rhetorik auch im Privatleben bedeutsam: Egal, in welchem Umfeld man sich befindet – sei es nun beruflicher oder privater Natur – kommt es darauf an, dass man mit seinen Worten etwas bestimmtes vermitteln und an den Gesprächspartner dialogisch herantragen möchte.

Und genau dazu bedarf es einer überzeugenden (≠ Überredung) und wirksamen Formulierung der Inhalte. Mit Rhetorik kann dir genau das gelingen! Denn Ziel der Rhetorik ist es, mit der Fähigkeit der Redegewandtheit die Kommunikation mit unseren Mitmenschen erfolgreich zu gestalten und eine Wirkung auf die Zuhörer zu entfalten.

Merkmale: Was macht effektive Rhetorik aus?

Ein guter Rhetoriker zeichnet sich in seinen Redebeiträgen durch folgende Merkmale aus:

  • Redesicherheit: Vorhandensein von ausreichend Sachwissen (sodass die Argumente unter dem Kriterium der Fakten Überzeugung finden)
  • Glaubwürdigkeit / Authentizität
  • Redegewandtheit / Beredsamkeit
  • Ausdruckskraft: aussagekräftige Sätze
  • Performance: Stimme, Körpersprache (u.a. Körperspannung, Haltung, Gesten, angenehmes Sprechtempo, klare Aussprache)
  • Emotionen

Kannst du den Zuhörer mit diesen Aspekten durch eindrucksvolles Reden überzeugen, so überzeugst du ihn auch von dir als Redner oder einfachen Gesprächspartner. Aber nicht nur das! Denn auch die in der Rede vermittelte Botschaft wird der Zuhörer im Gedächtnis behalten und dir und deinen Redebeiträgen stets gerne folgen.

Das Dreieck der Rhetorik

Nun fragst du dich sicherlich, wie auch du rhetorische Fähigkeiten ausbauen oder verbessern und künftig die richtigen Worte finden kannst. Welche grundlegenden Elemente beim Sprechen ausschlaggebend sind, werden im Dreieck der Rhetorik angesprochen.

Beim rhetorischen Dreieck gibt es insgesamt drei wichtige Aspekte, die bei einem Sprechbeitrag zusammenspielen und ins Gleichgewicht gebracht werden sollten: Redner, Zuhörer und Thema.

Redner (Ethos)

  • Wie strahle ich selber Authentizität aus?
  • Welche Kenntnisse und Kompetenzen habe ich über das Thema (Sachwissen)?
  • Gibt es persönliche Erfahrungen zur Thematik?
  • Welche Standpunkte möchte ich vertreten?

Zuhörer (Pathos)

  • Wie trete ich dem Zuhörer gegenüber? In welcher Beziehung stehen wir?
  • Wie kann ich den Zuhörer überzeugen?
  • Welches Interesse bringt der Zuhörer gegenüber dem Thema mit? Wie kann ich ein solches wecken?
  • Welche Hintergrundinformationen hat (die Mehrheit) der Zuhörer?
  • Wo muss angeknüpft werden?

Thema (Logos)

  • Belege deine Argumentation mit Fakten!
  • Welche Kernaussage soll vermittelt werden?
  • Welche neuen Mitteilungen können einfließen?
  • Unterliegt der Inhalt des Redebeitrages einem logischen Aufbau?
  • Welche Wirkung soll der Beitrag erzielen?

Für ein wirkungsvolles Auftreten sowohl seiner Selbst als auch des vermittelten Inhaltes sollten diese drei Perspektiven gleichermaßen in der Rede bzw. im Redebeitrag berücksichtigt werden.

So bereitest du eine gute Rede vor!

Neben der Anwendung von wirksamer Rhetorik in deiner Alltagssprache gibt es vielleicht auch in deinem Leben Situationen, in denen du eine Rede oder einen Vortrag vor einem Publikum halten musst. Vielleicht im Beruf? Vielleicht auf (d)einer Hochzeit? Oder auf einer großen Geburtstagsfeier?

Da du in solchen monologischen Situationen als Redner im Mittelpunkt stehst, bedarf es vor allem hier ausreichend Vorbereitung, um selbstbewusst auftreten zu können. Damit dir ein solcher Auftritt gelingt, kannst du dich an den folgenden 5 Schritten der Rhetorik zur Entstehung einer Rede orientieren:

  1. inventio: das Auffinden der Gedanken = Grundlage der Rede
  2. dispositio: das Anordnen der Gedanken = Gerüst
  3. elocutio: die sprachliche Ausformulierung der Gedanken, Spannung einbauen
  4. memoria: das Anwenden von Merktechniken für möglichst freies Sprechen
  5. actio: das Halten des Vortrags

Egal in welchem Rahmen jemand eine Rede vor einem Publikum vorträgt, sei dir immer bewusst, dass dieser Mensch sich im Vorfeld auf diese Rede vorbereitet hat, indem er eben genannte Schritte durchgegangen ist. Denn nur so konnte die Rede nach außen hin auch so gut rüberkommen. Und genau so wirst auch du es schaffen, deinen Redebeitrag sinn- und wirkungsvoll aufzubereiten!

Rhetorik lernen: Ist Rhetorik erlernbar?

Kann man rhetorische Fähigkeiten erlernen? – Das ist die Frage aller Fragen. Und zu deinem Glück lautet die Antwort: JA!

Und weißt du was? Du hast sogar schon damit begonnen! Indem du dich mit der Thematik beschäftigst, ihr Aufmerksamkeit geschenkt hast und dich durch Beiträge geklickt und gelesen hast, bist du schließlich hier gelandet. Und genau hier bist du richtig! Du möchtest dein bisher theoretisch erworbenes Wissen über Rhetorik noch mehr ausbauen und vor allem auch rhetorische Fähigkeiten und Tipps praktisch anzuwenden wissen und erlernen.

Und genau dabei möchten wir DICH unterstützen! Mit einer entsprechend angepassten Übung und einem Rhetorik Training mit unseren Coaches wirst du deine Kommunikationsfähigkeit auf ein ganz anderes Level bringen und deine Dialog Partner begeistern – egal, ob im Job, Privatleben oder einfachen gesellschaftlichen Alltagssituationen.

SOS – Und jetzt mal Tacheles

Von Lampenfieber, innerer Unruhe, Nervosität und Schwitzen über gehäufte Versprecher und Sprachlosigkeit bis hin zum beklemmenden „Kloß im Hals“: All dies können Zeichen und Hinweise auf eine zugrundeliegende Redeangst sein – eine Folgeerscheinung fehlender Redesicher- und Redegewandtheit, die in einen Teufelskreis mündet. Denn du weißt, dass du im Redebeitrag nicht überzeugend sein wirst. Dadurch bist du vorab aufgeregt. Durch diese Nervosität überzeugst du letztlich noch weniger und es brennt sich eine tiefliegende Unsicherheit in dir ein, die du auch in künftige Redebeiträge immer wieder mühsam mitschleppst.

Du merkst, die Auswirkungen sind alles andere als angenehm. Dass du mit einer solchen Hemmung weder in einer Kommunikation in der Freizeit noch am Arbeitsplatz deine/n Gesprächspartner mit deinen Worten so richtig überzeugen kannst, ist dir bereits bewusst. Und schon oft genug hast du dich gefragt, wie andere Menschen das so ungezwungen hinbekommen.

Auch bei Diskussionen oder Verhandlungen fehlt es dir oft an Schlagfertigkeit und an Argumentationsstruktur, um deinen Standpunkt zu vertreten. Nicht selten begleitet dich ein infolgedessen eintretendes Gefühl der Niedergeschlagenheit die nächsten Stunden, vielleicht sogar auch bis hin in den nächsten Tag hinein. Eine solche Begegnung lässt einen nicht kalt und prägt damit auch zukünftige Situationen durch immer tiefer greifende Unsicherheit und Entmutigungen – ein richtiger Teufelskreis.

Und während du die Situation in deinem Kopf nur Revue passieren lässt und darüber nachgrübelst, fallen dir tausend Sachen ein, die du hättest besser sagen können – mit voller Ausdruckskraft und Selbstbewusstsein.

Wie du genau solche passenden Wörter zum richtigen Zeitpunkt findest? Wie du deine Gedanken nach außen hin hör- und sichtbar machen kannst? Sammle die Erfahrung, was Rhetorik auch in deinem Leben verändern kann!

SOS – Was ist der erste Schritt um es zu beenden

Werde dir der Kraft der Rhetorik bewusst. Verinnerliche, dass es sich bei Rhetorik um eine lehr- sowie lernbare Methode handelt, wie du wirkungsvoller, flüssiger, angemessener, zielorientierter und geschickter in deiner Umgebung sprechen kannst. Entscheide dich jetzt dazu, etwas in deinem Leben zu verändern, was dich bisher heruntergezogen hat.

DU allein hast es in der Hand. DU kannst Rhetorik lernen.

SOS – Warum du nicht warten solltest

Schluss mit peinlich-berührten Situationen, weil du ein weiteres Mal nicht wusstest, was du in einem Gespräch sagen sollst oder weil du dich ein weiteres Mal falsch ausgedrückt hast. Schluss mit Situationen, in denen du dich nicht traust, deine Meinung zu sagen, weil du Angst davor hast, sie vor Personen mit anderen Meinungen nicht gut genug vertreten zu können.

Da man Rhetorik lernen kann, kann dir ein entsprechender Rhetorikunterricht dazu verhelfen, deine rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern. Um die frisch gewonnenen, theoretischen Kenntnisse jedoch auch in der Praxis anwenden zu können, bietet ein Rhetorik Kurs oder Seminar mit unseren Coaches die beste Möglichkeit, deine Redegewandtheit auszubauen und an Redesicherheit zu gewinnen. Auch weitere Teilnehmer können in einem solchen Seminar gemeinsam mit dir am selben Ziel arbeiten.

Also stelle jetzt ganz unverbindlich eine Anfrage und erhalte ein kostenfreies Angebot von den besten Rhetorik Coaches innerhalb Deutschlands. Du wirst es nicht bereuen.

SOS – Dein neues Leben

Selbstbewusst – Das ist das Gefühl, das deine Persönlichkeit in nur wenigen Wochen bei zukünftigen Reden und Gesprächen gegenüber anderen ausstrahlen und vermitteln wird. Denn DU bist dir deiner SELBST BEWUSST.

Genauso bewusst, was du mit deiner neu erworbenen Überzeugungskraft, Ausdrucksfähigkeit und Schlagfertigkeit allein mit deiner Sprache – mit bloßen, aber gut gewählten Worten – bewirken kannst!

Mit deiner zunehmenden verbalen Flexibilität wirst du dich zukünftig viel besser in Gespräche integrieren können. Und selbst mit Einwänden kannst du ab sofort geschickt umgehen. Denn du hast gelernt, was du mit der Rhetorik, der Kunst der Rede, erreichen kannst: Nämlich die Menschen.

JETZT kostenlose Vermittlung anfordern

persoenlichkeitsentwicklung.info

Die Texte von persoenlichkeitsentwicklung.info werden von Kommunikationsspezialisten, Psychologen, Coaches und Mentaltrainern verfasst. Das Portal besitzt ausgebildete Spezialisten für die Bearbeitung von fachspezifischen Texten und gewährleistet somit Qualität und Validität auf höchstem Niveau. Gern kannst du dich von unserem Team jederzeit persönlich beraten lassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die häufigsten Fragen

Was versteht wir unter Persönlichkeitsentwicklung?

Unter Persönlichkeitsentwicklung wird die Entwicklung des individuellen Verhaltens und die Entwicklung unserer mentalen-emotinalen und spirituellen Aspekte verstanden.

Der Idealzustand gleicht dabei einer erfolgreichen und glücklichen Persönlichkeit. Dazu gehört eine kritische Selbsteinschätzung, bei der du dich mit den eigenen Schwächen auseinandersetzt und deine Lebensziele angehst. 

Welche Themen umfasst die Persönlichkeitsentwicklung?

Zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung zählen unter anderem:

  • Selbstverwirklichung
  • Familie & Kinder
  • Liebe & Beziehung
  • Gesundheit & Sport
  • Achtsamkeit & Spiritualität
  • Urlaub & Freizeit
  • Bildung & Wissen
  • Wohnen & Umfeld
  • Karriere & Berufung
  • Finanzen & Geldfluss
  • Unternehmen & Führung

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Themen im Hinblick auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Über die oben genannten Themen kannst du auf unserem Portal noch mehr erfahren und nachlesen.

Wie entwickelt sich die Persönlichkeit eines Menschen?

Persönlichkeitsentwicklung ist bereits von Geburt an ein fließender Prozess, auf den wir zunächst keinen Einfluss nehmen. Die eigene Persönlichkeit ist immer in einer dynamischen Entwicklung und wird sowohl durch natürliche Anlagen, als auch durch das soziale Umfeld und die eigenen Lebenserfahrungen geprät. Auch wir können bewusst Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung nehmen. 

Wie kann ich an meiner Persönlichkeit arbeiten?

Zu Beginn solltest du dir einige Fragen stellen, wie unter anderem:

  • Wie bin ich und wie möchte ich sein?
  • Was erwarte ich vom Leben?
  • Was möchte ich erreichen?
  • Was ist mir wichtig?

Was prägt die Persönlichkeit eines Menschen?

Die Persönlichkeit eines Menschen wird unter anderem von körperlicher Erscheinung, Verhalten, Denkmuster, Einstellungen und Überzeugungen, Werte und Emotionen, bestimmt. Untersuchungen haben ergeben, dass besonders die Beziehungsgestaltung, die Familiengründung und die Berufswahl eine große Bedeutung für unsere Persönlichkeitsentwicklung darstellen. 

Nach welchen Kriterien sollte ein Coach ausgewählt werden?

Ein seriöser Coach muss leben, was er lehrt. Eine zertifizierte Coaching-Ausbildung ist kein Indiz für ein hohes Qualitätsniveau des Coachings. Ein seriöser Webauftritt und das Angebot eines kostenlosen Erstgesprächs kennzeichnen ebenso keinen anerkannten Coach.

Viel wichtiger ist, ob der Coach Lebensprinzipien versteht und dir nahe bringen kann!

Welche Arten von Coaching gibt es?

Bei Persönlichkeitsentwicklung.info erhältst du u. a. Auskunft zu folgenden Coaching-Arten:

  • Business Coaching
  • Unternehmenscoaching
  • Life Coaching
  • Hochsensibilitätscoaching
  • Burnout Coaching
  • Marketing Coaching
  • Finanzcoaching
  • Fitness Coaching
  • Paarcoaching
  • Ernährungscoaching
  • Gesundheitscoaching
  • Mobbingcoaching
  • Lebenscoaching
  • Karriere Coaching
  • Jobcoaching
  • Systemisches Coaching

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Ganz einfach: Wenn in deinem Leben etwas ins Ungleichgewicht geraten ist! Woran du das merkst? Immer dann, wenn du traurig, gestresst, wütent, enttäuscht oder krank bist.