Bewusstseinserweiterung | Meditation

Vertrauen wieder aufbauen

Nov 7, 2022 | Allgemein | 0 Kommentare

„Es ist nur dieses immer wiederkehrende Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt. Verhalten und Worte passen einfach nicht zusammen. Ich möchte gerne Vertrauen, doch das Gefühl lässt mich nicht los, dass etwas nicht stimmt. Ja, ich weiß. Kontrolle ist eigentlich keine gute Grundlage in einer Beziehung, in der es um Vertrauen geht. Und doch nehme ich das Handy meines Partners in die Hand und durchsuche die Nachrichten. Und? Was finde ich? Nachrichten, die unmissverständlich ausdrücken, dass wir hier vom fremdgehen reden können!“

Betrug, Lügen, verheimlichte Schulden können zu einem ernsten Problem in einer Partnerschaft führen, denn es hinterlässt deutliche Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit an einer Person. Vor allem dann, wenn es sich um den eigenen Partner handelt. Oft reichen dann Entschuldigungen gar nicht mehr aus, denn die Enttäuschung sitzt zu tief und das Vertrauen ist zerbrochen. Und Vertrauen zu einer Person wieder aufzubauen, ist ein langer Weg.

Wir wollen dir zeigen, was Vertrauen ist und wie du nach einer Enttäuschung dein Vertrauen aufbauen kannst. Wir wollen dir Tipps an die Hand geben, welche Wege dir möglich sind, deine Beziehung auch nach einem Vertrauensbruch noch einmal retten zu können. Du möchtest jetzt mehr erfahren? Dann lies bitte weiter!

Wie wird Vertrauen definiert?

Vertrauen haben wir nicht nur in unseren Partner, sondern auch in unser gesamtes Umfeld. Da spielt unsere Familie eine Rolle, Freunde, Institutionen, Kollegen und auch Parteien.

Vertrauen bedeutet sich auf einen anderen Menschen verlassen zu können, fern von Kontrolle und ständigen Regeln. Wie sehr man Vertrauen kann ist abhängig davon, welche Erfahrung man im Leben bereits gemacht hat. Sei das ein schlechtes Erlebnis mit einem vorherigen Partner oder durch ein schlechtes Mutter-Kind-Verhältnis geprägter Urinstinkt.

Eifersucht, Lügen und Untreue sind oft die Gründe weshalb es zum Vertrauensbruch kommt, welches mit einem Vertrauensverlust einhergeht.

Nun stellt sich die Frage: Wie kann man denn verlorenes Vertrauen wiederherstellen?

Welche Rolle spielt Vertrauen in einer Partnerschaft?

Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung. Denn nur wer vertraut, kann sich fallen lassen und sich auf seinen Partner verlassen, ohne ein ständiges Gefühl nach Misstrauen und Kontrolle zu haben. Vertrauen ist ein Prozess. Dieser Prozess erfordert Zeit und positive Erfahrungen.

Vertrauen in einer Beziehung sorgt dafür, dass wir uns wohlfühlen und mit Zuversicht in die Zukunft schauen können. Wer eine vertrauensvolle Basis schaffen will, benötigt Wertschätzung und Offenheit dem Partner gegenüber.

Vertrauen wieder aufbauen1

Vertrauen versus Misstrauen

Du hattest in deinem Leben einfach immer wieder Pech und hast schlechte Erfahrungen gemacht hinsichtlich Vertrauen? Misstrauen ist dein genereller Begleiter und du kannst gar nicht mehr anders denken, dass auch die nächste Beziehung wieder darin endet, dass du betrogen wirst oder du angelogen wirst?

Wie kannst du also Vertrauen aufbauen in neue, fremde Menschen?

Wer sich nicht richtig darauf einlassen kann zu vertrauen, kann sich auch nicht wirklich auf eine neue Beziehung einlassen. Du schützt dich damit vielleicht vor neuen Enttäuschungen, gibst deinem Partner aber nicht die Chance, dass er Vertrauen aufbauen kann zu dir. Damit lebst du mit angezogener Handbremse. Das wird auf kurz oder lang eure Beziehung belasten. Das Verhalten deines Ex-Partners wird nicht zwangsweise das Verhalten deines neuen Partners sein.

Kommunikation ist auch hier wieder das A und O. Teile deinem Freund mit, was für Ängste und Gedanken dich quälen. Nur so kann er verstehen, was in dir vorgeht und dich in deinem Selbstvertrauen bestärken und dir Zuversicht geben.

Habe Geduld mit dir!

Wann erleben wir einen Vertrauensbruch?

Ein Vertrauensbruch muss nicht gleich eine Affäre sein. Ein Vertrauensbruch kann auch dann entstehen, wenn der Partner dich angelogen hat. Unehrlichkeiten, Flunkereien, Lügen. Alles tut weh, wenn man die Wahrheit herausfindet. Und jeder geht mit einer Enttäuschung anders um. Während die eine Person es nicht so schlimm findet, wenn der Partner wegen eines heimlich gekauften Computerspiels nichts abgesprochen hat, kann eine andere Person genau dieses heimliche Verhalten als Vertrauensbruch empfinden. Es bringt vor allem dann das Vertrauensverhältnis ins wanken, wenn vorher Absprachen bezüglich des Kaufverhaltens getätigt wurden sind.

Enttäuschungen und immer weiteren Verlust des Vertrauens erleben wir auch, wenn unser Partner sich nicht mehr an sein Wort hält und Taten anders aussehen, als es uns versprochen wurde.

Ja und natürlich sind wir sehr verletzt, wenn es da jemanden gibt mit dem er außerhalb der Beziehung Sex hatte.

Nun ist das Vertrauen angeknackst oder gar gänzlich gebrochen. Eifersucht, Konflikte, Streit und Kontrolle sind die Folgen. Was kann man tun, um Vertrauen aufzubauen? Welche Möglichkeit gibt es, die Verletzungen zu reparieren und die Krise zu überwinden?

Vertrauen aufbauen – Du bist der Schuldige?

Du hast einem geliebten Menschen das Vertrauen in dich genommen und möchtest es jetzt zurückgewinnen? Dann solltest du folgende Tipps beachten:

Zunächst einmal muss der Partner bereit sein mit dem Vertrauensbruch zu leben. Das ist die grundlegende Voraussetzung dafür, dass dir zugehört wird, wenn du eine Veränderung in eurer Beziehung anstrebst.

Zunächst einmal musst du Verantwortung für deine Taten übernehmen und dir deinen Fehler eingestehen. Es ist gerade nicht der richtige Zeitpunkt Dinge weiter zu verschweigen, vor allem dann nicht, wenn die Wahrheit bereits ans Licht gekommen ist. Vertrauen bedeutet eben auch, dass man immer ehrlich ist. Und du willst, dass dein Partner dir wieder vertraut? Dann ist es jetzt deine Aufgabe sehr ehrlich und aufrichtig zu sein!

Wenn du mit deinem Partner ins Gespräch gehst, gib ihm die Chance sämtliche emotionale Reaktionen herauszulassen. Es wird ihn, egal ob er es bereits wusste oder nicht, wie eine Wucht treffen und schwer enttäuschen. Ist alles erklärt, dann entschuldige dich.

Und zu aller Letzt: Verzeih auch dir selber.

Das Vertrauen zum Partner fehlt – und nun?

Du wurdest enttäuscht und möchtest nun wissen, wie du nach dem Vertrauensverlust neu nach vorne schauen kannst? Hier kommen ein paar Angebote, wie das aussehen kann:

Enttäuschung verarbeiten: Jede Emotion, die du empfindest, ist richtig und wichtig. Du darfst schreien, weinen, toben, wütend sein. Je mehr du deine Gefühle zulässt, desto besser wirst du die Enttäuschung verarbeiten können.

Kommunikation: Hör dir an, was dein Partner dir zu sagen hat und was seine Beweggründe für sein Betrug waren. Miteinander reden kann auch Probleme aus der Welt schaffen.

Verzeihen oder nicht: Hast du dir alles angehört, kannst du nun frei entscheiden, ob du bereit bist den Betrug zu verzeihen und an deinem Vertrauen zu deinem Partner wieder gemeinsam zu arbeiten. Kannst du dich darauf nicht einlassen? Dann wird es wohl darauf hinauslaufen die Freundschaft, Beziehung oder das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Versprechungen: Hast du dich entschieden zu bleiben, dann solltest du jetzt merklich spüren, dass dein Partner/ Freund sich Mühe gibt, bei dir Vertrauen aufzubauen. Deswegen sollten Versprechungen jetzt unbedingt eingehalten werden, weil du sonst immer wieder in Misstrauen verfällst. Siehst du eine Verbesserung?

Wieso werde ich immer wieder angelogen?

Der grundlegende Wunsch eines jeden Mensch in einer Beziehung ist, dass wir nicht angelogen werden und der Partner stehts zu uns kommt, wenn er ein Problem hat. Doch nun entspricht das nicht deiner Realität und stattdessen erwischst du ihn immer wieder, dass er dich gerade angelogen hat? Hey, ganz klar, dass du nun wütend und enttäuscht sein darfst. Nur stell dir vorher die Frage: Wieso hat er mich angelogen? Gibt es Gründe, weshalb er Themen nicht mit mir bespricht und mich stattdessen lieber anlügt Liegt es daran, dass du dich gerne in seine Entscheidungen einmischst oder gar die Lösung festlegen möchtest? Wenn es sich tatsächlich um ein Thema oder Dinge handelt, die dich eh nicht betreffen, möchte er es vielleicht einfach für sich behalten, weil sie sowieso nicht auf dein Verständnis treffen würden.

Ganz anders sieht das natürlich aus, wenn es wirklich einen Vertrauensbruch hinsichtlich anderer Frauen oder der Finanzen ist. Gibt er euer Geld aus oder trifft er sich mit anderen Frauen, solltest du die Schuld natürlich nicht allein bei dir suchen. Sondern: Stell deinen Freund zur Rede!

Wie zeige ich anderen, dass ich vertrauenswürdig bin?

Du weißt, dass du vertrauenswürdig bist? Dass man dir Informationen anvertrauen kann und diese auch bei dir bleiben? Dass man immer mit dir reden kann und du ein offenes Ohr hast? Es ist schonmal gut, dass du das über dich behaupten kannst. Doch die anderen wissen das noch nicht!

Hier also ein paar Tipps, wie du anderen Menschen zeigen kannst, dass sie dir Vertrauen dürfen und können:

Bitte lächeln! Wer eine freundliche Mimik und Gestik hat und generell ein Lächeln im Gesicht hat, wirkt sympathischer und auch empathischer. Fühlst du dich nicht auch wohler mit einem Menschen, der dir freundlich entgegentritt und ein Strahlen im Gesicht hat?

Halte Augenkontakt! Wenn du einem Menschen während des Gespräches in die Augen schaust, zeigst du ihm, dass du ihm gerade deine volle Aufmerksamkeit schenkst.

Hattest du schon einmal einen Gesprächspartner der genau das nicht konnte? Ist dir aufgefallen, wie unangenehm es ist mit jemandem zu sprechen, dessen Blick ständig genau neben deinem Gesicht abschweift, so als würde er nach etwas hinter dir schauen? Im Volksmund sagt man, dass jemand nicht die Wahrheit spricht/ Lügen erzählt, wenn er dir nicht in die Augen schauen kann.

Achte auf deine Körperhaltung! Verschränkte Arme und ein in sich gekrümmter Rücken wirken nicht sehr vertrauenserweckend. Achte daher darauf, dass du einladende Gestik hast und dein Gegenüber mit offenen Armen empfängst.

Erzähl was von dir! Wenn du etwas von dir erzählst und vielleicht auch etwas verletzlich und selbstironisch bist, gewährst du deinem Gesprächspartner einen kleinen Vertrauensvorschuss. Denn nur wer sich selbst offenbart, kann auch von seinem Gegenüber erwarten, dass er selbiges tut. Denn wer sympathisch ist, gewinnt schneller das Vertrauen des Anderen. Was du auf jeden Fall vermeiden solltest, sind Überheblichkeit und Arroganz.

Behalte Vertraulichkeiten für dich Dir anvertraute Informationen sollten definitiv bei dir unter Verschluss bleiben. So behälst du das Vertrauen auf deiner Seite.

Du siehst – mit ein paar Tipps an der Hand, kann es möglich sein zu anderen Menschen Vertrauen aufzubauen. Probiere es doch mal aus!

Tipps, um das Vertrauen in eure Beziehung zurückzuholen!

Wer enttäuscht wurde darf und sollte seinen Emotionen nun mal freien Lauf lassen, denn jedes Gefühl ist nun richtig und wichtig. Du darfst weinen, schreien und wütend sein. Unterdrückte Trauer und Wut machen auf Dauer nur krank. Ab jetzt muss die Kommunikation in eurer Beziehung einen ganz hohen Stellenwert bekommen. Miteinander reden ist nun das non plus ultra. Reflektiert euch gegenseitig. Hat deinem Partner etwas in der Beziehung gefehlt? Liebe, Wertschätzung, Zeit mit dir? Hat dir etwas gefehlt, was du jetzt gerne verbessern möchtest?

Nun kann es nach all euren Gesprächen vorkommen, dass Kontrolle hier und da nötig sein wird, um Vertrauen aufbauen zu können. Das könnte bei einem Vertrauensbruch hinsichtlich der Finanzen so aussehen, dass du für eine gewisse Zeit alle Konten führen möchtest, um zu sehen, welcher Geldabgang von statten geht. Bei einer Affäre könnte dein Partner dir seinen Terminkalender transparent machen, damit du weißt, wann er nach Hause kommen würde.

Wichtig ist jedoch: Entspricht sein gesprochenes Wort auch seinen Taten? Hält er sich an Versprechen? Achte darauf, dass er verlässlich ist.

Aber vergiss dabei nicht, dass du Geduld haben musst. Jede Beziehung hat sein eigenes Tempo, weil jeder Mensch ganz individuell ist. Vertrauen baut ihr nicht von heute auf morgen wieder auf. Aber Schritt für Schritt. Und wir helfen euch dabei!

SOS – Und jetzt mal Tacheles

Weil Vertrauen die Grundlage einer jeden intakten Beziehung ist, fühlt es sich an, als würde man dir den Boden unter den Füßen wegnehmen, wenn du von einer Lüge oder Betrug erfährst. Tausend Fragen schwirren in deinem Kopf umher und die einzige, die man nicht beantworten kann, ist die Frage nach dem „Warum?“.

SOS – Was ist der erste Schritt um es zu beenden

Die zentrale Frage ist: Möchtest du dem Mensch verzeihen, der dich verletzt hat? Gibt es ein zurück für eure Beziehung? Bist du bereit den entstandenen Scherbenhaufen wieder zusammenzukleben, deine Emotionen aufzuarbeiten, um dann nach vorne und nicht mehr zurückzuschauen?

SOS – Warum du nicht warten solltest

Deine Verletzungen werden bleiben. Jede Verletzung hat erst einmal eine offene Wunde. Lass es uns doch mit unserer Haut vergleichen. Wenn du dich geschnitten hast, siehst du, dass Blut aus deiner Wunde tropft, vergleichbar mit den Tränen, die du geweint hast. Nach und nach lässt die Blutung nach, auch deine Tränen versiegen irgendwann. Die Wunde beginnt zu heilen. Sie bildet einen Grint. Quasi deine Erinnerung an deine Verletzung. Ein stets sichtbarer Teil, den du im Herz auch immer noch zu spüren vermagst. Irgendwann ist die Wunde gänzlich verheilt, zurück bleibt je nach Ausmaß der Verletzung eine kleine oder große Narbe. Sie wird dich stets an die Wunde erinnern, doch der Schmerz wird nicht mehr zu spüren sein.

So kannst du dir selbst auch die Möglichkeit geben, daran zu glauben, dass auch du das Vertrauen wieder aufbauen kannst zu einer Person.

SOS – Dein neues Leben

Für ein neuen Vertrauensaufbau ist es wichtig, das Vergangene ruhen zu lassen und nach vorne zu blicken!

Anzeige: Benötigst du dafür Hilfe, deine Emotionen in die richtige Bahn zu lenken? Gibt es Themen, die du hinsichtlich Vertrauen und Vertrauensaufbau mit uns besprechen möchtest? Hast du Fragen wie du den Mut fassen sollst, wieder nach vorne blicken zu können? Ist die Verlustangst und die Angst vor Verletzungen immernoch sehr stark ausgeprägt und du weißt nicht wie du sie besiegen kannst?

Dann melde dich bei unseren Vertrauens-Coaches. Sie werden mit dir zusammen an Selbstvertrauen und an deinen Ängsten arbeiten und stetig dein Vertrauen aufbauen!

JETZT kostenlose Vermittlung anfordern

persoenlichkeitsentwicklung.info

Die Texte von persoenlichkeitsentwicklung.info werden von Kommunikationsspezialisten, Psychologen, Coaches und Mentaltrainern verfasst. Das Portal besitzt ausgebildete Spezialisten für die Bearbeitung von fachspezifischen Texten und gewährleistet somit Qualität und Validität auf höchstem Niveau. Gern kannst du dich von unserem Team jederzeit persönlich beraten lassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die häufigsten Fragen

Was verstehen wir unter Persönlichkeitsentwicklung?

Unter Persönlichkeitsentwicklung wird die Entwicklung des individuellen Verhaltens und die Entwicklung unserer mentalen-emotinalen und spirituellen Aspekte verstanden.

Der Idealzustand gleicht dabei einer erfolgreichen und glücklichen Persönlichkeit. Dazu gehört eine kritische Selbsteinschätzung, bei der du dich mit den eigenen Schwächen auseinandersetzt und deine Lebensziele angehst. 

Welche Themen umfasst die Persönlichkeitsentwicklung?

Zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung zählen unter anderem:

  • Selbstverwirklichung
  • Familie & Kinder
  • Liebe & Beziehung
  • Gesundheit & Sport
  • Achtsamkeit & Spiritualität
  • Urlaub & Freizeit
  • Bildung & Wissen
  • Wohnen & Umfeld
  • Karriere & Berufung
  • Finanzen & Geldfluss
  • Unternehmen & Führung

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Themen im Hinblick auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Über die oben genannten Themen kannst du auf unserem Portal noch mehr erfahren und nachlesen.

Wie entwickelt sich die Persönlichkeit eines Menschen?

Persönlichkeitsentwicklung ist bereits von Geburt an ein fließender Prozess, auf den wir zunächst keinen Einfluss nehmen. Die eigene Persönlichkeit ist immer in einer dynamischen Entwicklung und wird sowohl durch natürliche Anlagen, als auch durch das soziale Umfeld und die eigenen Lebenserfahrungen geprät. Auch wir können bewusst Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung nehmen. 

Wie kann ich an meiner Persönlichkeit arbeiten?

Zu Beginn solltest du dir einige Fragen stellen, wie unter anderem:

  • Wie bin ich und wie möchte ich sein?
  • Was erwarte ich vom Leben?
  • Was möchte ich erreichen?
  • Was ist mir wichtig?

Was prägt die Persönlichkeit eines Menschen?

Die Persönlichkeit eines Menschen wird unter anderem von körperlicher Erscheinung, Verhalten, Denkmuster, Einstellungen und Überzeugungen, Werte und Emotionen, bestimmt. Untersuchungen haben ergeben, dass besonders die Beziehungsgestaltung, die Familiengründung und die Berufswahl eine große Bedeutung für unsere Persönlichkeitsentwicklung darstellen. 

Nach welchen Kriterien sollte ein Coach ausgewählt werden?

Ein seriöser Coach muss leben, was er lehrt. Eine zertifizierte Coaching-Ausbildung ist kein Indiz für ein hohes Qualitätsniveau des Coachings. Ein seriöser Webauftritt und das Angebot eines kostenlosen Erstgesprächs kennzeichnen ebenso keinen anerkannten Coach.

Viel wichtiger ist, ob der Coach Lebensprinzipien versteht und dir nahe bringen kann!

Welche Arten von Coaching gibt es?

Bei Persönlichkeitsentwicklung.info erhältst du u. a. Auskunft zu folgenden Coaching-Arten:

  • Business Coaching
  • Unternehmenscoaching
  • Life Coaching
  • Hochsensibilitätscoaching
  • Burnout Coaching
  • Marketing Coaching
  • Finanzcoaching
  • Fitness Coaching
  • Paarcoaching
  • Ernährungscoaching
  • Gesundheitscoaching
  • Mobbingcoaching
  • Lebenscoaching
  • Karriere Coaching
  • Jobcoaching
  • Systemisches Coaching

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Ganz einfach: Wenn in deinem Leben etwas ins Ungleichgewicht geraten ist! Woran du das merkst? Immer dann, wenn du traurig, gestresst, wütent, enttäuscht oder krank bist.