Vertrauen wieder aufbauen | zurückgewinnen | lernen | Übungen | Definition

Vertrauen

Aug 19, 2020 | Allgemein | 0 Kommentare

Inhalts­verzeichnis:

Lesezeit: 6 min

Vertrauen wieder aufbauen, lernen & zurückgewinnen – Top5-Übungen & Definition

Vertrauen ist die Voraussetzung für eine glückliche und langwierige Beziehung. Es braucht Zeit eine echte und ehrliche Vertrauensbasis aufzubauen. Hat man aber jemanden gefunden, auf den man sich voll und ganz verlassen kann, ist die Grundlage für eine erfüllte Beziehung geschaffen. Jedoch kann es in Beziehung auch zu Schwierigkeiten im Vertrauensaufbau oder zu Vertrauensbrüchen kommen. Daher zeigen wir dir Tipps und bieten dir die Möglichkeit zu kostenlosen Beratungen mit speziellen Vertrauens Coaches.

Definition Vertrauen & Vertrauensaufbau

Definition Vertrauen & Vertrauensaufbau

Vertrauen in der Beziehung heißt, dass man sich blind auf den anderen verlassen kann. Es gibt keinen Grund eifersüchtig zu sein und man setzt auf die Wahrheit und Richtigkeiten der Taten seines Partners.
Vertrauen baut sich mit der Zeit auf. Man überlässt seinem Partner Handlungen, welche die eigene Verwundbarkeit erhöhen und deren Folgen einen selbst betreffen könnten. Vertrauen beinhaltet demnach immer einen Aspekt der Ungewissheit und das Risiko enttäuscht zu werden, weshalb man auf positiven oder negativen Erfahrungen aufbaut bzw. auch aufbauen sollte. Hat man häufig schlechte Erfahrungen gemacht, fällt es schwerer, anderen Menschen erneut zu vertrauen. Anders herum sollte man selten Jemanden, aufgrund ausschließlich guter Erfahrungen, sein „blindes Vertrauen“ schenken, denn wem man welche Handlungen überlässt und anvertraut, sollte immer gut überlegt sein.

Beziehung stärken durch Vertrauensaufbau & Zurückgewinnung – 5 Tipps & Tricks

Beziehung stärken durch Vertrauensaufbau & Zurückgewinnung - 5 Tipps & Tricks

Tipp Nr. 1: Aufrichtig miteinander reden:

Aufrichtig miteinander zu reden ist das A und O in einer guten Beziehung. Gibt es etwas, dass dich stört, dann trau dich dies direkt anzusprechen. Häufig basieren Streitigkeiten auf Missverständnissen. Dein Partner hat deine Worte falsch verstanden oder umgekehrt. Auch bringt es nichts, indirekte Bemerkungen darüber zu machen, dass dir etwas nicht gefällt, denn dein Partner kann das möglicherweise nicht sofort nachvollziehen. Sprich Dinge, die dir missfallen besser direkt an. Oder empfindest du vielleicht Bekümmernis oder Eifersucht, dann sei ganz offen und ehrlich und rede auch darüber mit deinem Partner. Damit schaffst du dir Gewissheit, denn häufig gibt es gar keinen Grund zur Sorge. Wenn du Probleme oder Dinge, welche dich beschäftigen sofort und direkt ansprichst, dann gibst du deinem Partner die Chance, dich zu verstehen.

Tipp Nr. 2: Zeit miteinander verbringen:

Gerade am Anfang einer Beziehung ist es wichtig Zeit miteinander zu verbringen und sich besser kennenzulernen. Verabredet euch also regelmäßig zu Dates und sei für deinen Partner da. Aber auch in einer langwierigen Beziehung solltet ihr viel Zeit miteinander verbringen, um zu lernen euch gegenseitig wertzuschätzen, somit arbeitet ihr auch aktiv daran, weiterhin eine glückliche Beziehung zu führen. Wenn ihr viel Zeit miteinander verbringt, schaffen ihr außerdem Erinnerungen und das stärkt den Zusammenhalt. Je mehr Zeit ihr miteinander verbringt, desto schneller könnt ihr Vertrauen aufbauen.

Sich gegenseitig wertschätzen:
Vor allem in der Beziehung ist es wichtig, sich gegenseitig bewusst wertzuschätzen und damit eine glückliche Beziehung zu fördern. Durch respektvollen Umgang wird das positive Miteinander gefördert. Wenn du deinem Partner mit Respekt und Anerkennung gegenübertrittst, wirst du dies auch zurückbekommen. Dazu gehört auch, deinem Partner zu zeigen, dass du dich bewusst für ihn oder sie entschieden hast und aufkommende Selbstzweifel, können somit vermieden werden. Erkenne jeden Tag aufs Neue, die Einzigartigkeit deines Partners und lass ihn das auch spüren. Zeige, dass du glücklich bist, jemanden wie sie oder ihn gefunden zu haben, akzeptiere auch die Schwächen deines Partners und gib ihm nie das Gefühl, nicht genug zu sein.

Tipp Nr. 3: Freiraum lassen:

Ständig gefragt zu werden wo man hingeht, was man macht, mit wem man unterwegs ist, ist auf Dauer sehr anstrengend. Drum gib deinem Partner Freiraum, schließlich hat auch er eigene Interessen und Freunde. Wer auch mal seinen eigenen Hobbys nachgeht oder Zeit mit Freunden verbringt, klammert nicht. Und wenn dein Partner etwas geplant hat, dann sitz nicht zuhause und warte, dass er oder sie zurückkommt. Plane lieber selbst etwas, um dich abzulenken und nicht auf falsche Gedanken zu kommen. Wenn dein Partner also etwas allein unternehmen möchte, stelle ihn nicht immer zur Rede. Je mehr Kontrolle du möchtest, desto eingeschränkter fühlt sich dein Partner, und das gilt es zu vermeiden. Außerdem müsst ihr ja nicht immer aufeinander hocken, denn die gemeinsame Zeit soll ja auch etwas Besonderes sein.

Tipp Nr. 4: Sich gegenseitig zuhören:

Möchte dein Partner mit dir reden, dann habe immer ein offenes Ohr für ihn. Hilf ihm bei der Lösung von seinen Problemen und unterstütze ihn bei seinen Vorhaben. Traue dich aber auch Kritik zu äußern und Verbesserungsvorschläge zu geben. Bemühe dich außerdem, dir zu merken was dein Partner dir erzählt, denn nichts ist schlimmer als bereits Gesagtes immer wieder wiederholen zu müssen.
Zudem ist es häufig auch hilfreich zu überlegen, warum bestimmte Aussagen getroffen werden und was möchte dein Partner damit erreichen. Gibt es vielleicht Dinge die ihn stören, er sich, aber nicht traut auszusprechen? Sei also aufmerksam und vergewissere dich, wenn nötig, ob du das Gesagte richtig verstanden hast. Somit können Missverständnisse vermieden werden.

Tipp Nr. 5:

Falls nun noch kein passender Tipp für dich und deine Beziehung dabei war, dann kannst du uns gerne für eine kostenlose Beratung kontaktieren oder du schaust unten, in den aufgelisteten Top 5 Vertrauens Coaches, ob ein geeigneter Coach für dich dabei ist.

5 bekannte Trainer in Deutschland zum Thema Vertrauensaufbau

5 bekannte Trainer in Deutschland zum Thema Vertrauensaufbau

Nazim Bayram:
Nazim Bayram hilft Paaren beim Vertrauensaufbau, indem er ihnen Wege zeigt, sich und die eigenen Angewohnheiten ins Positive, zu verändern. Häufig wird ja diskutiert ob man einen Menschen ändern kann, doch Nazim Bayram ist der festen Überzeugung, dass dies möglich ist und sieht in einer langfristig integrierten Veränderung den Schlüssel zu einer glücklichen und vertrauensvollen Beziehung.

Reiner Tews:
Reiner Tews ist Life Coach und hat sich in diesem Sinne auch auf Vertrauensaufbau in der Beziehung spezialisiert. Prinzip seines Coachings ist, seinen Kunden zu zeigen, dass sie selbst der Experte ihres Lebens sind. Durch diese Erkenntnis, welche man in seinen verschiedenen Übungen erlangt, wir euch gezeigt, was ihr euch wirklich in eurer Beziehung wünscht, bzw. was euch im Moment fehlt, um ehrlich Vertrauen zu können.

Francisco Villanueva:
Francisco Villanueva bietet Einzelcoaching über fünf Sessions. Damit garantiert er eine sehr individuelle und persönliche Begleitung. Durch die Methoden des „blinden Vertrauens“ -Prinzip, fasst er mit dir und deinem Partner euer konkretes Ziel ins Auge, führt die handlungsorientierte Methode „interactive mapping“ ein und aktiviert nachhaltig euer Vertrauen und die Ressourcen, die zur Zielerreichung erforderlich sind.

Julia Kühling:
Julia Kühling setzt sich speziell mit Paaren auseinander, welche eine Krise erlebt haben. Zusammen werdet ihr die Ursachen des Problems suchen und lösungsorientiert handeln. Auch Einzelgespräche mit den Partnern sind Teil ihrer Methoden zum erneuten Aufbau des Vertrauens.

Olaf Schwantes:
Olaf Schwantes hilft dir und deinem Partner die Ursachen eurer Unzufriedenheit in der Beziehung zu finden. Im Coaching erfolgen Übungen zur Selbstreflexion und Wertschätzung des Partners durch Fokussierung auf positive Erlebnisse. Damit schafft ihr Klarheit und stärkt das Vertrauen in eurer Beziehung

Weitere Arten von Vertrauensaufbau

Weitere Arten von Vertrauensaufbau

Vertrauen aufbauen nach Verrat

In einer Beziehung sollte man immer hinter seinem Partner stehen und zeigen, dass er sich auf einem verlassen kann. Wurde man einmal verraten, wird häufig das aufgebaute Vertrauen wieder zerstört bzw. geschwächt. Gib dir und deinem Partner also Zeit und demonstriere deinem Partner, dass dies ein einmaliger Vorfall war. Achte also darauf was du sagst und zeige deinem Partner wie wichtig er oder sie dir ist.

Vertrauen aufbauen nach Trauma

Hat dein Partner ein Trauma erlebt, ist es besonders wichtig, ihn nicht ständig darauf anzusprechen. Klar solltest du Mitgefühl zeigen, aber ständige Fragen wie „Ist das ok für dich?“, „Mach ich das richtig?“ oder „Kommst du damit klar?“ sind kontraproduktiv und geben deinem Partner möglicherweise das Gefühl Bemitleidenswert zu sein. Wenn er oder sie reden will, dann sei für deinen Partner da aber nötige ihn niemals dazu, selbst zu reden. Wenn dein Partner reden möchte, dann wird er das von allein tun. Gib ihm also Zeit, seine Erlebnisse verarbeiten zu können.

Vertrauen aufbauen nach Gewalt

Ist dein Partner einmal Opfer von Gewalt in der Beziehung geworden, mach dir klar, dass es oft eine Zeit dauert bis er oder sie die Erlebnisse verarbeitet hat. Das hat im Normalfall nichts damit zu tun, dass dein Partner sich bei dir unwohl fühlt oder er dir nicht vertraut. Bedrohliche Erfahrungen, die uns verletzen, demütigen und gegen die wir uns nicht zur Wehr setzen können, bleiben in unserem Gedächtnis gespeichert. Somit hat dein Partner möglicherweise auch gar keine Kontrolle über seine Reaktionen, sondern wird immer noch zu sehr an die Erlebnisse erinnert. Gib ihm/ihr also immer das Gefühl, bei dir sicher zu sein und geliebt zu werden.

Vertrauen aufbauen nach Ehebruch /Untreue

Wenn dein Partner untreu war oder eine Affäre hatte, dann ist es logisch, dass du erst einmal etwas Abstand brauchst, und den solltest du dir auch nehmen. Hole dir in dieser Zeit Unterstützung von Freunden und Familie. Aber wichtig ist, dass du dir nicht zu lange eine Auszeit nimmst, denn sonst bekommst du Unterbewusst immer mehr das Gefühl Opfer einer Tragödie geworden zu sein. Und das wiederrum nagt am Selbstwertgefühl, wodurch es später noch schwerer fallen wird, erneut zu vertrauen. Bist du dann wieder bereit für einen Neuanfang mit deinem Partner, dann solltet ihr über die Gründe der Untreue reden. Damit ist nicht gemeint, dein Partner habe die Chance sich zu rechtfertigen, aber möglicherweise hilft es euch, wenn ihr einige Dinge in eurer Beziehung verändert und mehr Abwechslung ins Spiel bringt.

Möchtest du noch mehr zu der Thematik erfahren oder hast du Fragen zum Vertrauensaufbau in deiner Beziehung? Hast du noch immer keine Lösung für dein oder euer spezielles Beziehungsproblem gefunden? Wir helfen dir! Unser erfahrenes Team kümmert sich ganz individuell um dein persönliches Anliegen. Wir sind neutral und unabhängig und kennen die besten Coaches. Damit du einen passenden Berater an deiner Seite hast, kannst du uns ganz unverbindlich kontaktieren. Unsere Beratung ist für dich völlig kostenfrei.

JETZT kostenlose Vermittlung anfordern

persoenlichkeitsentwicklung.info

Die Texte von persoenlichkeitsentwicklung.info werden von Kommunikationsspezialisten, Psychologen, Coaches und Mentaltrainern verfasst. Das Portal besitzt ausgebildete Spezialisten für die Bearbeitung von fachspezifischen Texten und gewährleistet somit Qualität und Validität auf höchstem Niveau. Gern kannst du dich von unserem Team jederzeit persönlich beraten lassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die häufigsten Fragen

Was versteht man unter Persönlichkeitsentwicklung?

Unter Persönlichkeitsentwicklung wird die Entwicklung der individuellen Verhaltens- und Ausdrucksweisen, der eigenen Stärken und des persönlichen Stils, verstanden. Der Idealzustand gleicht dabei einer erfolgreichen und glücklichen Persönlichkeit. Dazu gehört eine kritische Selbsteinschätzung, bei der man sich mit den eigenen Schwächen auseinandersetzt und seine Lebensziele klar definiert. Selbstbewusstsein und Souveränität werden gestärkt, die sich wiederum unmittelbar auf die individuelle Ausstrahlung und das Kommunikationsverhalten auswirken. Gleichzeitig ist auch eine bessere Bewältigung von Krisen und Problemen gewährleistet. Aufgrund der Stärkung der eigenen Potenziale wird die private Zukunftsentwicklung des Einzelnen positiv beeinflusst.

Welche Themen umfasst die Persönlichkeitsentwicklung?

Zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung zählen unter anderem:

  • Selbstverwirklichung
  • Familie & Kinder
  • Liebe & Beziehung
  • Gesundheit & Sport
  • Achtsamkeit & Spiritualität
  • Urlaub & Freizeit
  • Bildung & Wissen
  • Wohnen & Umfeld
  • Karriere & Berufung
  • Finanzen & Geldfluss
  • Unternehmen & Führung

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Themen im Hinblick auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Über die oben genannten Themen kannst du auf unserem Portal noch mehr erfahren und nachlesen.

Weitere Themen, die bei der Persönlichkeitsentwicklung eine Rolle spielen, sind unter anderem auch Aufgeschlossenheit, Eigenverantwortung, Veränderung, Ausdauer und Zielfokus, sowie Fehler-Feedback und Lebenslanges Lernen.

Wie entwickelt sich die Persönlichkeit eines Menschen?

Persönlichkeitsentwicklung ist bereits von Geburt an ein fließender Prozess, auf den wir zunächst keinen Einfluss nehmen. Die eigene Persönlichkeit ist immer in einer dynamischen Entwicklung und wird sowohl durch natürliche Anlagen, als auch durch das soziale Umfeld und die eigenen Lebenserfahrungen bedingt. Auch wir können bewusst Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung nehmen. Um bewusst Einfluss auf unsere Persönlichkeitsentwicklung zu nehmen, sind zumeist tief gehende Methoden, wie zum Beispiel Hypnose oder Psychotherapie, hilfreich.

Wie kann ich an meiner Persönlichkeit arbeiten?

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit umfasst viele verschiedene Schritte auf dem Weg hin zu einer Verbesserung. Zu Beginn solltest du dir einige Fragen stellen, wie unter anderem:

  • Wie bin ich und wie möchte ich sein?
  • Was erwarte ich vom Leben?
  • Was möchte ich erreichen?
  • Was ist mir wichtig?

Wenn du diese Fragen ehrlich und umfassend für dich beantwortet hast, kannst du die nächsten Schritte hin zu deiner Persönlichkeitsentwicklung einleiten. Dazu zählen unter anderem das Erlernen von mehr Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit, Befriedigung eigener Bedürfnisse, oder auch die Verbesserung der Kommunikation.

Was prägt die Persönlichkeit eines Menschen?

Die Persönlichkeit eines Menschen wird unter anderem von körperlicher Erscheinung, Verhalten, Denkmuster, Einstellungen und Überzeugungen, Werte und Emotionen, bestimmt. Untersuchungen haben ergeben, dass besonders die Beziehungsgestaltung, die Familiengründung und die Berufswahl eine große Bedeutung für unsere Persönlichkeitsentwicklung darstellen. Demnach hinterlassen bestimmte Erfahrungen im Leben auch in unserem Charakter Spuren und tragen ebenfalls zu der Veränderung unserer Persönlichkeit bei. Natürlich spielt auch der Umgang mit diesen Lebenserfahrungen eine maßgebliche Rolle, positives Denken wirkt sich weiterhin günstig auf unsere Persönlichkeit aus.

Nach welchen Kriterien sollte ein Coach ausgewählt werden?

Für die Auswahl eines geeigneten Coaches sollte man als potenzieller Klient oder Auftraggeber auf einige Kriterien achten. Ein seriöser Coach sollte zum einen eine fundierte akademische Ausbildung und Berufserfahrung aufweisen. Mindestens genauso wichtig ist aber auch die Anwendung der theoretischen Kenntnisse und die Lebenserfahrung des Coaches. Eine zertifizierte Coaching-Ausbildung ist ein weiteres wichtiges Indiz für ein hohes Qualitätsniveau des Coachings. Ein seriöser Webauftritt und das Angebot eines kostenlosen Erstgesprächs kennzeichnen einen anerkannten Coach.

Auf unserem Portal haben wir verschiedene Coaching-Arten vorgestellt und die besten Coaches miteinander verglichen. Dank unserer umfangreichen Vergleichstabellen wirst du die Coaches hinsichtlich verschiedener Kriterien bestens analysieren können und dich problemlos für einen geeigneten Coach entscheiden.

Welche Arten von Coaching gibt es?

Coaching ist keine Beratung, sondern versucht vielmehr, durch gezielte Fragen einen Raum für Optionen und Bewusstsein zu schaffen. Mit dieser Haltung wird beinahe jedes Thema und Problem mittels Spezifikation des Coaches behandelt. Das Coaching verfolgt immer ein zuvor definiertes Ziel.

Bei Persönlichkeitsentwicklung.info erhältst du u. a. Auskunft zu folgenden Coaching-Arten:

  • Business Coaching
  • Unternehmenscoaching
  • Life Coaching
  • Hochsensibilitätscoaching
  • Burnout Coaching
  • Marketing Coaching
  • Finanzcoaching
  • Fitness Coaching
  • Paarcoaching
  • Ernährungscoaching
  • Gesundheitscoaching
  • Mobbingcoaching
  • Lebenscoaching
  • Karriere Coaching
  • Jobcoaching
  • Systemisches Coaching

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Das Coaching kann in unterschiedlichen Situationen sinnvoll sein. Es dient dabei nicht nur zur Beseitigung von Problemen und Defiziten, sondern trägt auch zur Leistungsverbesserung und zum Leistungserhalt bei. Sowohl auf beruflicher Ebene als auch auf persönlicher Ebene gibt es einige Anhaltspunkte, die auf die Notwendigkeit eines Coachings hinweisen.

Beruflich:

  • Durch Organisationsstrukturen bedingte Probleme
  • Vorbereitung auf neue Aufgaben und Situationen
  • Unstimmigkeiten in Organisationskultur und Führungsstil
  • Strukturwandel und veränderte Rahmenbedingungen
  • Professionalisierung der Berufsrolle

Persönlich:

  • Blockaden jeglicher Art (Leistung, Kreativität, Motivation)
  • Lebens- und Karriereplanung
  • Persönliche Sinnkrisen, z. B. mangelndes Selbstvertrauen
  • Abbau von Stress und Burnout
  • Akute Konflikte (Beziehung, Familie, andere Personen)